Kuhn-Stammhaus in der Holzkirchner Ortsmitte
+
Das ehemalige Kuhn-Stammhaus (links) an der Münchner Straße in Holzkirchen steht seit Anfang Juni leer.

Einzelhandel in Holzkirchen

Kuhn-Stammhaus: „Unseres Wissens ist noch kein Nachmieter bekannt“

  • Marlene Kadach
    VonMarlene Kadach
    schließen

Die Zukunft des ehemaligen Kuhn-Stammhauses in Holzkirchen ist laut Gemeinde noch offen. Bislang sei im Einzelhandel nur eine Corona-Pleite im Ort bekannt.

Holzkirchen – Im Holzkirchner Rathaus sind noch keine Informationen darüber eingegangen, was mit dem Geschäftsgebäude an der Münchner Straße 2 passiert. „Unseres Wissens ist noch kein Nachmieter bekannt“, erklärt Gemeindesprecherin Annika Walther gegenüber unserer Zeitung.

Wie berichtet, hatte die Bäckerei Kuhn am 9. Juni ihr Stammhaus im Zentrum geschlossen. Inhaber Martin Kuhn schwieg über die Hintergründe, hatte sich in der Vergangenheit aber immer wieder über einen aussterbenden Ortskern und fehlende Laufkundschaft beklagt. Bürgermeister Christoph Schmid (CSU) glaubt nicht, „dass Kuhn wegen Corona zugemacht hat“. Von anderweitigen coronabedingten Pleiten in seiner Gemeinde hat er aktuell nichts gehört. Die Standortförderung weiß nur, dass die Sprachschule Süd wegen der Coronakrise schließen musste (wir berichteten). Ob es weitere Geschäfte erwischt hat oder treffen wird, dazu kann die Standortförderung derzeit „keine weiteren Aussagen treffen“, sagt Walther.

Ein Wechsel jedoch findet in dem Laden an der Tölzer Straße, gegenüber der Metzgerei Kleeblatt statt. Der bisherige Mieter, die Sport Fundgrube ist bekanntlich an die Miesbacher Straße 14 umgezogen, weil die Betreiber am neuen Standort mehr wirtschaftliches Potenzial gesehen hätten, erklärt Walther. Eine Neuvermietung der ehemaligen Räume habe zwar stattgefunden. „Allerdings dürfen wir hierzu keine Aussage zu treffen, solange die Umbauarbeiten laufen.“

Nicht nur, aber insbesondere während der Coronakrise stehe die Standortförderung „im direkten Austausch mit den Gewerbetreibenden und hat stets ein offenes Ohr für sie“. Des Weiteren habe sie verschiedene Aktionen ins Leben gerufen und damit den Einzelhandel unterstützt. Unter anderem wurde der Holzkirchner Zehner eingeführt. Das Endergebnis zu dem Projekt aber konnte die Gemeinde bislang nicht gegenüber unserer Zeitung beziffern.

Am Sonntag, 27. Juni, werde der Markt zudem den Johannimarkt mit verkaufsoffenem Sonntag durchführen. „Außerdem vernetzt die Standortförderung Vermieter und Interessenten miteinander.“ Hierzu sei sie aber auf die Informationen von Vermietern, Immobilienmaklern, Gewerbetreibenden und Interessierten angewiesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare