+
Zwei solcher Pythons hatte ein Mann in Holzkirchen buchstäblich am Hals.

Kuriose Szene am Holzkirchner Bahnhof

Polizei findet Mann mit zwei Würgeschlangen um den Hals

  • schließen

Holzkirchen – Die Polizei traute am Holzkirchner Bahnhof ihren Augen nicht: Dort war ein Mann mit zwei Würgeschlangen um dem Hals unterwegs. Und das war noch nicht alles.

Laut Polizeibericht teilten Passanten gegen 15.45 Uhr mit, im Bereich der Parkplätze ein Mann befindet, der zwei Schlangen um den Hals trägt und auch so „komisch“ wirke, wie die Zeugen meinten. Die Streife konnte den 45-Jährigen aus München an der genannten Örtlichkeit auch finden. Tatsächlich hatte er zwei Königspythons bei sich, die sich um seinen Hals herum schlängelten. 

Auch warum der Mann „komisch“ wirkte, konnten die Beamten recht zügig klären – er war alkoholisiert. Die Würgeschlangen fallen unter den Schutzbereich EG-Artenschutz-Verordnung. Die Polizei hat hier die entsprechenden Ermittlungen in Zusammenarbeit mit den Artenschutzbehörden aufgenommen.

mar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Es regnet und regnet im ganzen Landkreis Miesbach. Die Flussläufe sind schon merklich angeschwollen. Das Wasserwirtschaftsamt geht davon aus, dass die Pegel weiter …
Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Nach Brand: Oberland-Realschule öffnet wieder
Die Schüler der Realschule in Holzkirchen müssen vor den Sommerferien doch noch mal zum Unterricht. Die Schule wird nach dem Brand wieder geöffnet. Allerdings …
Nach Brand: Oberland-Realschule öffnet wieder
Mobilitätskonzept: Ergebnis für Hartpenning sorgt für Zoff
Was hat die Gemeinde beim Orts- und Mobilitätskonzept bereits umgesetzt? Der Gemeinderat bekam nun einen Zwischenstandsbericht. 
Mobilitätskonzept: Ergebnis für Hartpenning sorgt für Zoff
Fuchs fraß totes Schaf an
Endlich ist das Rätsel gelöst: Das tote Schaf bei Otterfing wurde von einem Fuchs angefressen. Allerdings erst, nachdem es schon tot war. 
Fuchs fraß totes Schaf an

Kommentare