+
An dieser gestellten Unfallsituation wurde die Großübung durchgeführt.

Mehrere Rettungsorganisationen vor Ort

Katastrophenschutzübung bei Holzkirchen: 200 Rettungskräfte probten Einsatz bei Horrorunfall

  • Stephen Hank
    vonStephen Hank
    schließen

Im Raum Holzkirchen läuft derzeit eine Großübung. Mehrere Rettungsorganisationen sind beteiligt.

Holzkirchen - Für Aufsehen und Gesprächsstoff sorgt derzeit der Einsatz Dutzender Rettungsfahrzeuge im Raum Holzkirchen. Doch ein Ernstfall steckt glücklicherweise nicht dahinter. Nach Informationen des Landratsamts handelt es sich um eine Großübung.

Über 200 Rettungskräfte probten auf der Holzkirchener Nordumgehung den Ernstfall. Das Szenario: Ein Auto kollidiert mit einem vollbesetzten Reisebus, ein weiteres Fahrzeug kann nicht mehr ausweichen. Es gibt zwei Tote, im Bus sind mehrere zum Teil schwer verletzte Schüler. Komparsen wurden extra für die Übung als Unfallopfer geschminkt und im Krankenhaus Agatharied wirklichkeitsgetreu ihren Verletzungen entsprechend versorgt

Großübung der Rettungsdienste im Großraum Holzkirchen - Bilder

Großübung Holzkichen
Großübung Holzkichen
Großübung Holzkichen
Großübung Holzkichen
Großübung der Rettungsdienste im Großraum Holzkirchen - Bilder

An der Übung nahmen die Feuerwehren Holzkirchen, Föching, Hartpenning, Otterfing und Warngau teil. Zusätzlich kamen die Schnelleinsatzgruppen vom BRK Kreisverbandes Miesbach und von den Nachbarverbänden Bad Tölz und München zum Zuge. 

sh, fw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare