Eine Dankesurkunde für 40 Jahre Staatsdienst überreichte Forstdirektor Christian Webert (l.) an Behördenleiter Rolf Oehler.
+
Eine Dankesurkunde für 40 Jahre Staatsdienst überreichte Forstdirektor Christian Webert (l.) an Behördenleiter Rolf Oehler.

Leiter des AELF Holzkirchen geehrt

Rolf Oehler ist seit 40 Jahren im Dienst: Mit Herzblut für die Landwirtschaft

  • Christina Jachert-Maier
    vonChristina Jachert-Maier
    schließen

Die Landwirtschaft im Oberland liegt Rolf Oehler am Herzen. Für 40 Jahre im Dienst des Freistaats wurde der Leiter des AELF Holzkirchen jetzt ausgezeichnet.

Holzkirchen – Seit nun vier Jahrzehnten steht Landwirtschaftsdirektor Rolf Oehler, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Holzkirchen, im Dienst des Freistaats Bayern. Forstdirektor Christian Webert überreichte ihm stellvertretend für Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber eine Dankesurkunde. Coronabedingt musste die Gratulation mit Abstand stattfinden – und vor Ort im allerkleinsten Kreis.Trotzdem konnte sich Oehler an diesem Tag über viele Glückwünsche seiner Mitarbeiter freuen. Spontan wurde eine Videokonferenz einberufen, bei der die Belegschaft ihrem Chef zum Jubiläum gratulierte.

Der gebürtige Münchner Oehler hatte nach dem Landwirtschaftsstudium 1982 seine Referendarzeit am damaligen Landwirtschaftsamt Wolfratshausen begonnen. Danach war er als Pflanzenbauberater an den Ämtern Karlstadt in Unterfranken, Wasserburg am Inn und Traunstein tätig, bis er schließlich 2017 als Behördenleiter ans AELF Holzkirchen wechselte.

Es handle sich um eine nicht alltägliche Ehrung, meinte Webert: „Rolf Oehler lebt seit 40 Jahren den Dienst für unsere Landwirtschaft im Oberland und insbesondere für seine Studierenden der Landwirtschaftsschule in beeindruckender Weise.“

Auch nach der bevorstehenden Neuausrichtung der Ämter am 1. Juli 2021 bleibt Oehler einer der neuen 32 Behördenleiter in Bayern.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare