+
Rektor Christian Turnwald hofft, dass die Mittelschule Holzkirchen bald saniert wird.

Baumgartenstraße Holzkirchen 

Mittelschule: Umbau muss noch warten

  • schließen

Holzkirchen - Die Mittelschule Holzkirchen neben der Grundschule an der Baumgartenstraße soll saniert werden. Dazu gehören West- und Nordtrakt sowie der Pavillon. Doch es ist noch etwas  Geduld gefragt. 

„Der Pavillon ist mit Sicherheit am renovierungsbedürftigsten“, meint Schulleiter Christian Turnwald. Der Umbau steht im Raum. „Es wird passieren, ich hoffe bald.“ Auch wenn der Schulbetrieb derzeit nicht beeinträchtigt werde: Das Gebäude sei sanierungsbedürftig. „Es ist einfach alt“, sagt der Schulleiter.

Momentan würden die Schüler der Ganztagesklassen in normalen Räumen zu Mittag essen. „Eine Mensa ist mittelfristig nötig“, sagt er. „Sonst lässt sich das Ganztagesangebot schwer ausbauen.“ Wichtig wären zudem Differenzierungsräume für kleinere Gruppen. „Sie dienen dazu, schwache oder starke Schüler gezielt zu fördern.“

Insgesamt reiche der Platz momentan aus.

Im neuen Schuljahr besuchen knapp 300 Schüler die Mittelschule, aufgeteilt auf 15 Klassen. Laut Turnwald gleichen diese Zahlen in etwa denen aus dem Vorjahr.

„Aber man weiß nie, wie sich die Schülerzahlen entwickeln.“ In den vergangenen Jahren seien insgesamt die Zahlen an Mittelschulen etwas rückläufig gewesen. Turnwald gibt hierfür der Einführung der sechsstufigen Realschule im Jahr 2000 die Schuld. Inzwischen aber hätten sich die Schüler auf der Mittelschule wieder „auf einem festen Niveau eingependelt.“

Ab dem neuen Schuljahr gibt es in der Einrichtung in Holzkirchen eine Übergangsklasse für Asylbewerber. „Sie ist für Kinder verschiedenen Alters gedacht, die kein oder kaum Deutsch können“, erklärt er.

Während Turnwald schon dem Umbau entgegenfiebert, drückt die Gemeinde laut Robert Haunschild, Geschäftsleiter im Rathaus, derweil etwas auf die Bremse. Ursprünglich sei zum Beispiel mal angedacht gewesen, den Pavillon abzureißen und zweistöckig neu zu bauen, sagt er. „Seitdem haben sich die Schülerzahlen an der Mittelschule nicht nach oben entwickelt.“ Die Frage sei nun, wie viel Platz man in Zukunft brauche. „Wir sind mit der Schulleitung im Gespräch.“ 

Bürgermeister Olaf von Löwis (CSU) betont, dass diese Bremse nur für heuer gelte. Schon 2017 sollen die Planungen vorangetrieben werden. Die Einrichtung sei sanierungsbedürftig. „Wir wollen das nicht Jahre aufschieben.“ Angesichts der Schülerzahlen müsse man die alten Vorplanungen eventuell korrigieren. Wichtig: Bei dem Vorhaben werde so geplant, dass man eine mögliche Schadstoffsanierung schon berücksichtigt. Für alle Fälle. Denn das Gebäude gehört ja zu dem Komplex der Grundschule, wo Schadstoffe auftraten (wir berichteten). 

Laut Haushalt sind für die Sanierung der Mittelschule und den Bau einer Mensa von 2017 bis 2019 insgesamt 4,95 Millionen Euro reserviert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schnelles Internet erst im Dezember
Das Breitband kommt, hat aber etwas Verspätung. Es wird wohl Dezember werden, ehe die ersten von knapp 700 Otterfinger Haushalten ein deutlich schnelleres Internet …
Schnelles Internet erst im Dezember
Heftiger Streit zwischen Asylbewerberinnen landet vor Gericht
Im Streit um eine Kochstelle in einer Gemeinschaftsunterkunft in Otterfing sind offenbar zwei Asylbewerberinnen heftig aneinandergeraten. Vor Gericht blieb schleierhaft, …
Heftiger Streit zwischen Asylbewerberinnen landet vor Gericht
Managerin entlastet Pfarrer
Die vier katholischen Kitas in Holzkirchen, Otterfing, Warngau und Wall haben eine gemeinsame Verwaltung bekommen. Die Managerin des Verbunds wird im Oktober ihr Büro …
Managerin entlastet Pfarrer
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig
Liegt im Fall um den Namen des AfD-Kandidaten Constantin Prinz von Anhalt ein strafbares Verhalten vor? Vermutlich noch vor der Bundestagswahl soll das geklärt sein. Bis …
Namensproblem bei AfD-Kandidat: Stimmzettel bleiben gültig

Kommentare