Fichtholz, B318, Sturm, Feuerwehr
+
Gefährlicher Windwurf: Um Autofahrer nicht zu gefährden, wurde die B 318 bei Fichtholz gesperrt. Ein Spezialist übernahm die heikle Aufgabe, angeschlagene Bäume neben der Fahrbahn vorsorglich zu fällen.

Feuerwehren im Einsatz

Nach Sturm: B318 wegen umstürzender Bäume gesperrt

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Kurz aber heftig ist Sturmtief Burglind über den Landkreis gezogen. Am schlimmsten erwischte es den Raum Holzkirchen. Die B318 bei Fichtholz ist wegen umgestürzter Bäume gesperrt.

Holzkirchen - Wie die Polizei berichtet, hatte der Wind einige Bäume neben der B 318 derart gebogen und geknickt, dass sie auf die Fahrbahn zu stürzen drohten. Ein Autofahrer hatte die Gefahr gemeldet. Ein Baumspezialist der Straßenmeisterei fällte die unter Spannung stehenden Bäume. Vorsorglich entschieden Polizei und das Straßenbauamt, aus Sicherheitsgründen den Abschnitt zu sperren, bis der Sturm gegen 23 Uhr abflaut. 

In der Folge bildeten sich längere Staus, die Autofahrer wurden über die Nordspange und Föching geleitet. Ehe die Umleitung ausgeschildert war, regelten 25 Aktive der Holzkirchner Feuerwehr den Verkehr. Die starken Böen zwischen 13.30 und 14.15 Uhr warfen besonders im Landkreis-Norden weitere Bäume auf die Straße. Die Feuerwehren beseitigten etwa Hindernisse in Baumgarten, nördlich von Otterfing und am Leithner Gasteig (B 13).

Weitgehend verschont geblieben sind offenbar die Bahnstrecken im Landkreis. Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) verkehrt laut Homepage derzeit im Gesamtnetz mit Verspätungen von bis zu 15 Minuten. Von einer Streckensperrung ist aber keine Rede. Auch bei der S-Bahn scheint es - zumindest im Landkreis - keine größeren Probleme zu geben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare