+
Taufpaten: Den neuen Namen des Technologiezentrums am Rudolf-Diesel-Ring präsentieren Joseph Paul, Vorsitzender des FabLab Vereins Oberland, Eckpfeiler-Geschäftsführer Wolfgang Bogner, Ingrid Wildemann Dominges und Alexander Schmid von der SMG sowie Bürgermeister Olaf von Löwis und Anton Stetter.

Am Rudolf-Diesel-Ring 

Neuer Name fürs Ex-Panasonic-Gelände: Dafür steht HOKI8

  • Florian Prommer
    vonFlorian Prommer
    schließen

Das ehemalige Panasonic-Gelände im Holzkirchner Gewerbegebiet hat einen neuen Namen. Zudem wurden neue Mieter verkündet, die in den Bürokomplex einziehen sollen. Darunter das FabLab.

Holzkirchen – Über zweieinhalb Jahre ist es her, dass der Technik-Konzern Panasonic seinen Standort im Holzkirchner Gewerbegebiet aufgelöst hat. In der Zwischenzeit wechselte der Besitzer, die Eckpfeiler Immobilien Gruppe kaufte den Komplex am Rudolf-Diesel-Ring. Dem Areal allerdings haftete immer noch der Name des alten Eigentümers an: Die Rede war stets vom ehemaligen „Panasonic-Gelände“. Doch der Name gehört nun endgültig der Vergangenheit an.

Ab sofort heißt das Technologiezentrum, das Eckpfeiler in dem Bürokomplex entwickeln will, ganz offiziell „HOKI 8.“. Das gab die Immobiliengruppe nun bei einem Business-Lunch mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft bekannt. Das Kürzel, erklärte Eckpfeiler-Geschäftsführer Wolfgang Bogner, steht für die lokale Verbundenheit, sei gleichzeitig eingängig und nahbar. Die Acht symbolisiere die Nähe zur A 8, aber auch unendliche Kraft und immerwährende Entwicklung.

„Wir möchten mit dem Konzept einen Mehrwert für Holzkirchen generieren und damit die Akzeptanz von HOKI 8. stärken“, sagte Bogner. Besagtes Konzept spinnt sich demnach um die Themenfelder High-Tech, Gesundheit und Bildung. Neben dem neuen Namen gab Eckpfeiler überdies eine neue Kooperation bekannt, die den letztgenannten Konzept-Pfeiler verkörpern soll.

Die Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach (SMG) richtet ein festes „FabLab“ im HOKI 8 ein. Eine Fabrikationslabor, in dem technikaffine Hobbybastler auf Maschinenbauer und Programmierer treffen. „Einen besseren Standort hätten wir nicht finden können“, sagte SMG-Geschäftsführer Alexander Schmid.

Das FabLab bezieht zunächst ein Büro im Erdgeschoss. „Um Sichtbarkeit zu erzeugen“, erklärt Ingrid Wildemann-Dominguez von der SMG auf Anfrage. Sobald schwerere Maschinen angeschafft sind, die Lärm erzeugen, sei ein Umzug in den Keller vorgesehen. Die Ausrüstung muss aber erst besorgt werden. „Und das geht ja nur, wenn wir auch was haben, wo wir sie hinstellen können“, sagt Wildemann-Dominguez.

Erstmals nutzen wird die SMG das Büro für ihren Makers-Monday-Stammtisch am 9. Juli, so zumindest der Plan. „Es ist sicherlich nicht so, dass wir dann schon ein voll ausgestattes Labor haben“, betont Wildemann-Dominguez. „Ich bin ja froh, wenn wir dann schon Tische und Stühle haben.“

Neben dem Tüftler-Labor ziehen mit der Astute GmbH und der Piston Power GmbH indes zwei weitere High-Tech-Firmen ein ins HOKI8. Bereits im Mai verkündete Eckpfeiler das Unternehmen Work Micowave als Ankermieter. Die Entwicklung des Technik-Parks sei aber noch nicht abgeschlossen, meldet der Eigentümer. Einen Namen hat er zumindest ja schon.

fp

Auch interessant

Kommentare