Die neue Führung des Fördervereins (v. l.): Florian Gruber, Elisabeth Dasch, Conny Hecker und Martin Hauder.
+
Die neue Führung des Fördervereins (v. l.): Florian Gruber, Elisabeth Dasch, Conny Hecker und Martin Hauder.

Geld sammeln, um Leben zu retten

Förderverein Notfallmedizin: Elisabeth Dasch ist neue Vorsitzende

  • Andreas Höger
    VonAndreas Höger
    schließen

Die Summe steht für eine eindrucksvolle Bilanz: 217 000 Euro. So viel Geld sammelte Elfie von Khreninger als langjährige Vorsitzende des Vereins „Förderverein Notfallmedizin Holzkirchen und Umgebung“ in ihrer Amtszeit, um damit Ausrüstung zu finanzieren, die Menschen das Leben rettet. Nach 17 Jahren an der Spitze gab die Wiesseerin ihr Amt jetzt ab.

Holzkirchen - Als neue Vorsitzende übernimmt die Holzkirchnerin Elisabeth Dasch. Ihr zur Seite stehen als neue Stellvertreter Martin Hauder und Florian Gruber.

Elfie von Khreninger zählte vor 20 Jahren zu den 18 Gründungsmitgliedern des Vereins, zusammen unter anderem mit ihrem mittlerweile verstorbenen Lebensgefährten Josef Glockner, dem aktuellen Kreisbrandrat Anton Riblinger sowie den Holzkirchner Ärzten  Gebhard Mayr, Rainer Pränger und Reinhard Gamisch. Letzterer fungierte in den ersten beiden Jahren als Vorsitzender. „Die Arbeit blieb meistens an mir hängen“, erinnert sich von Khreninger, „also habe ich mich 2003 gleich als Vorsitzende wählen lassen.“

Die langjährige Vorsitzende Elfie von Khreninger

Das Startkapital in Höhe von 8000 Euro – das Geld stammte aus der Spendenaktion „Leser helfen Lesern“ der Heimatzeitung – wusste dieumtriebige Vorsitzende schnell anzureichern. Das gelang besonders durch die Anwerbung von Mitgliedern, bei der das Paar Elfie von Khreninger und Josef Glockner keine Zurückhaltung kannte. „Wir haben jede Situation genutzt“, erinnert sich die scheidende Vorsitzende. Alle Bürgermeister, alle Nord-Gemeinden traten dem Verein bei. Dazu spendeten Banken oder einzelne Gönner.

Defibrillatoren für den Landkreis-Norden

Der Verein half entscheidend mit, die medizinische Ausrüstung für die Notärzte im Bereich Holzkirchen auf neuesten Stand zu halten. So wurdes der Landkreis-Norden großflächig mit Defibrillatoren ausgestattet, die bei plötzlichen Herzattacken Leben retten können. Ausgerüstet mit „Defis“ und anderen Gerätschaften wurden Feuerwehren und Wasserwachten.

Auch größere Anschaffungen stemmte von Khreninger immer wieder, so den Kauf eines Notarzt-Einsatzfahrzeuges oder einen Zuschuss für das „First-Responder“-Einsatzauto der BRK-Bereitschaft Holzkirchen. Besonders am Herzen lag der Vorsitzenden, dem Krisen-Interventions-Team (KIT), das bei Unfällen im Hintergrund wertvolle Arbeit leistet, ein passendes Fahrzeug zu besorgen. „Der schönste Lohn war immer, wenn die Retter bei der Übergabe gestrahlt haben.“ Deren Dankbarkeit sei ihr immer Ansporn gewesen.

Graue Eminenz im Hintergrund

Jetzt aber ist von Khreninger froh, den Vorsitz an Elisabeth Dasch zu übergeben. „Ich stehe ab sofort als graue Eminenz im Hintergrund“, sagt sie lächelnd. Der Verein, der mittlerweile 204 Mitglieder zählt, würdigte ihren 20-jährigen Einsatz durch die Ernennung zur Ehrenvorsitzenden. Zum Ehrenmitglied wurde Anton Berwanger gekürt, der über 15 Jahre als Finanzreferent des Fördervereins fungierte.  

Holzkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Holzkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Holzkirchen – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare