Hochbetrieb in der Mittelschule: Gestern startete der zweite Teil einer Sonder-Impfaktion in Holzkirchen. Auch am Samstag und Sonntag werden vor allem Zweit-Dosen gespritzt. Vorrätig sind Vakzine aller Hersteller.
+
Hochbetrieb in der Mittelschule: Gestern startete der zweite Teil einer Sonder-Impfaktion in Holzkirchen. Auch am Samstag und Sonntag werden vor allem Zweit-Dosen gespritzt. Vorrätig sind Vakzine aller Hersteller.

Sonderaktion des BRK am Wochenende in der Mittelschule

Alle Vakzine vorrätig: „Niemand wird ohne Impfung nach Hause geschickt“

  • Andreas Höger
    VonAndreas Höger
    schließen

Wer aktuell zwischen erster und zweiter Corona-Impfung hängt, kann sich den zweiten Pieks unbürokratisch am Wochenende in der Mittelschule holen. Die BRK-Bereitschaft organisiert dort offiziell den zweiten Teil der Astrazeneca-Sonderaktion, die Erstimpfungen hatten Ende April an gleicher Stelle stattgefunden.

Holzkirchen - Um die Impfkampagne anzuschieben, sind bei der dreitägigen Sonderaktion des BRK in der Mittelschule nicht nur die Astra-Impflinge vom April willkommen. „Wir schicken niemand heim, der eine Zweitimpfung will“, verspricht BRK-Bereitschaftsleiterin Elisabeth Proisl.

Vorrätig im Holzkirchner Wochenend-„Impfzentrum“ sind alle Hersteller. Gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) wird zwölf Wochen nach der Erstimpfung mit dem Astra-Vakzin ein mRNA-Präparat gespritzt, also Moderna oder Biontech. „Wir haben aber alle Impfstoffe da“, betont die BRK-Chefin. Selbst einige Dosen des Johnson & Johnson-Vakzins, das mit nur einer Dosis auskommt, kann in Holzkirchen verimpft werden.

Moderna und Biontech sind so reichlich vorhanden, dass auch jeder Impfling kommen kann, der bereits seinen ersten Termin hatte und jetzt auf den Boost wartet. Voraussetzung ist laut Proisl, dass die von den jeweiligen Herstellern vorgegebenen zeitlichen Mindestabstände beachtet werden. Das sind bei Biontech drei Wochen, bei Moderna 28 Tage, bei Astrazeneca vier Wochen, falls ein mRNA genutzt wird; bei Astra-Astra, wenn jemand keine Kreuzimpfung will, sind zwölf Wochen empfohlen. „Generell haben wir uns vorgenommen, niemanden ungeimpft nach Hause zu schicken“, sagt Proisl.

Ab 19. Juli: „Happy Hour“ im Impfzentrum und im Krankenhaus

Das BRK ist mit 38 Ehrenamtlichen im Einsatz. Während der Impfaktion in der Mittelschule legt das Testzentrum an gleicher Stelle eine Pause ein. Das BRK-Team wartet am heutigen Samstag von 8 bis 20 Uhr auf Impflinge, am morgigen Sonntag von 8 bis 15 Uhr.

Proisl weist darauf hin, dass das Impfzentrum in Hausham ab 19. Juli täglich von 17 bis 19 Uhr eine „Happy Hour“ für Erstimpfungen anbietet, mit freier Impfstoffwahl und ohne Voranmeldung. Das gleiche Angebot gibt es im Krankenhaus Agatharied, dort täglich von 14 bis 17 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare