+
Ganz so gigantisch muss es vielleicht auch nicht werden: Der Christbaum am Münchner Marienplatz.

Schmuck und repräsentativ soll er sein - und kostenlos

Pünktlich zum Herbstanfang: Gemeinde sucht Christbaum

Holzkirchen - Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Holzkirchner planen schon für den Winterzauber - und beginnen ihre Christbaum-Suche. So soll er aussehen:

Der Sommer gibt sich heuer alle Mühe, seine Qualitäten auszuspielen. An seiner Vergänglichkeit wird aber nicht zu rütteln sein. Die Wahrheit wird spätestens zu Schulbeginn in den Supermärkten augenscheinlich, wenn dort die ersten Lebkuchen auftauchen. Auch der Bauhof der Marktgemeinde Holzkirchen rüstet für die Vorweihnachtszeit: Die Sucher nach einem schmucken und repräsentativen Marktplatz-Christbaum hat begonnen. 

Wer in seinem Garten eine zu groß gewordene Fichte oder Tanne stehen hat, kann das gute Stück für einen letzten großen Auftritt der Marktgemeinde spenden. Idealerweise ist der Baum etwa neun Meter groß, im Zweifel kann er aber auch höher sein. Die Mitarbeiter des Bauhofes holen den Baum rechtzeitig vor der Adventszeit kostenlos ab (gerne auch in Nachbargemeinden), soweit er für das öffentliche Aufstellen und Schmücken geeignet ist. Die Zufahrt mit einem Lkw muss möglich sein, den Wurzelstock entfernt der Bauhof nicht. Der Markt Holzkirchen freut sich über Christbaum-Angebote unter 0 80 24 / 64 24 44.

avh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Er wollte zum Schwammerlsuchen an den Seehamer See – und blieb stundenlang verschwunden. Ein Großaufgebot suchte am Dienstag nach einem Irschenberger (83). Gegen 18.45 …
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Die ATS arbeitet an einem landkreisweiten Radwegkonzept mit einheitlichen Schildern. Auch die Gemeinde Weyarn macht mit. Eine direkte Verbindung nach Miesbach wäre …
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Tieferlegung B318: Baustelle läuft voll - mit Folgen
Bei der Tieferlegung der B318 bei Oberwarngau gibt es Probleme: Das Wasser läuft nicht ab - und die Baustelle voll. Das hat schwerwiegende Folgen für Bauzeit und Kosten. 
Tieferlegung B318: Baustelle läuft voll - mit Folgen
Nachbar will Kühe von Weide klagen - die Hintergründe
Diesmal geht es nicht nur um Glocken, sondern auch um angebliche Tierquälerei – und um Kuhfladen: Der Kläger spricht nicht mit uns. Doch Bäuerin Killer kann einiges …
Nachbar will Kühe von Weide klagen - die Hintergründe

Kommentare