+
Mehr als 20 Linden sind im Gedenken an Reinhard Scheffer gepflanzt worden – etwa diese kleine Allee bei Roggersdorf.

Bäume im Boden statt Kränze auf dem Grab - das war sein letzter Wunsch

Für verstorbenen Naturschützer: Freunde pflanzen 20 Linden

Holzkirchen – Pflanzt Bäume! Seinen letzten Wunsch haben Familie, Freunde, Kollegen und die Ortsgruppe Holzkirchen des Bunds Naturschutzes Reinhard Scheffer nun erfüllt.

Mehr als 20 Linden haben sie gut ein Jahr nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden gepflanzt – unter anderem in Roggersdorf auf dem Grund von Inge Sappl sowie beim Altwirt in Großhartpenning. Sommer- und Winterlinden, damit die Bienen über einen längeren Zeitraum Nektar sammeln können, wie Petra Waldemade sagt.

Erinnert an Reinhard Scheffer: Gedenktafel.

Gar nicht so einfach sei es gewesen, geeignete Grundstücke für die jungen Bäume zu finden. Doch die mussten her, sollte der Wunsch Scheffers erfüllt werden. Er wollte keine Kränze zu seiner Beerdigung, sondern bat im Vorfeld seine Trauergäste darum, einen Baum zu pflanzen oder, wer keine Möglichkeit dazu habe, einen zu spenden. Seit April stehen nun schon einige der sogenannten Schefferlinden entlang der Weide des Horthofs in Roggersdorf, inmitten eines naturbelassenen Wiesenstreifens. Seit Kurzem erinnert dort auch eine Gedenktafel an den Verstorbenen.  

dd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnprojekt Neuerlkam: Erneute Kritik an hohen Kosten
Die Gemeinde baut zwei Mehrfamilienhäuser in Neuerlkam. Dass der Preis schon wieder gestiegen war, ärgerte einige Gemeinderäte. Auf zusätzliche Maßnahmen wollen sie …
Wohnprojekt Neuerlkam: Erneute Kritik an hohen Kosten
Unheimlicher Besuch: Gestalt schleicht ums Haus
Eine 85-jährige Holzkirchnerin erlebte Montagnacht einen gehörigen Schock: Eine Gestalt schlich ums Haus und beschädigte eine Bank. Was wollte der Unbekannte?
Unheimlicher Besuch: Gestalt schleicht ums Haus
88-Jähriger fährt immer wieder auf Vordermann - Verletzte
Ein 88-jähriger Münchner fuhr im stockenden Verkehr mit Vollgas auf seinen Vordermann auf - und dann auf seinen Hintermann und dann wieder auf seinen Vordermann. Mehrere …
88-Jähriger fährt immer wieder auf Vordermann - Verletzte
„Glyphosatfrei“ als neues Gütesiegel für den Landkreis
Miesbach will „glyphosatfreier Landkreis“ werden. So lautet der einstimmige Beschluss des Kreistags. Zuvor hat man sich aber noch ein wenig angegiftet.
„Glyphosatfrei“ als neues Gütesiegel für den Landkreis

Kommentare