Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
1 von 7
Schlicht eingerichtet: Bürgermeister Olaf von Löwis zeigt Sibylle König (l.) und Claudia Schmid vom örtlichen Helferkreis eines der Schlafzimmer in der alten Polizeiwache, wo Asylbewerber einziehen.
Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
2 von 7
Mahlzeit: Drei Gemeinschafts-Küchen stehen den 35 Bewohnern in dem Gebäude zur Verfügung. Sie können dann selbst kochen.
Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
3 von 7
International: Die Hausordnung liegt in verschiedenen Sprachen vor.
Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
4 von 7
Von außen: Früher war die Unterkunft mal eine Polizeiwache. 
Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
5 von 7
Musterset: Jeder Asylbewerber bekommt Geschirr, Besteck, Pfannen, Töpfe und Bettzeug. 
Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
6 von 7
Sibylle König und Claudia Schmid vom Helferkreis. 
Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft in Holzkirchen
7 von 7
Der Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss. 

Willkommen in der internationalen WG

Rundgang durch die neue Asylbewerberunterkunft 

  • schließen

35 Asylbewerber ziehen ab Februar in der alten Polizei ein. Um Neid vorzubeugen, fordert der Bürgermeister einen offenen Umgang. Sonst ist alles erledigt, wie ein Rundgang zeigte.

Holzkirchen – Die Polizei hat nur kleine Spuren hinterlassen. Die Metalltüre ist zwar weg, die Gitter an den Fenstern zeugen aber noch von der Vergangenheit. Dort, wo früher die Ausnüchterungszelle war, befindet sich jetzt ein Büro für die Asylsozialberatung der Caritas. „Ansonsten erinnert jetzt gar nichts mehr an die Polizei“, findet Bürgermeister Olaf von Löwis. Draußen am Flur steht ein Tisch mit einer Muster-Grundausrüstung vom Landratsamt, die jeder Asylbewerber bekommt: Besteck, Geschirr, Topf, Pfanne und Bettzeug gehören dazu. Die Schlafzimmer sind nüchtern gehalten in Weiß-Grau, mit funktionalen, schlichten Möbeln. Die Hausordnung liegt im Gemeinschaftsraum aus: Auf Deutsch, Französisch, Englisch, Arabisch und Dari. Denn diese WG wird ziemlich international.

Es ist alles vorbereitet. Wie berichtet, ließ die Regierung von Oberbayern die ehemalige Polizeiwache in der Frühlingstraße in Holzkirchen sanieren. Ab Februar ziehen dort 35 Asylbewerber ein, die sich noch im Asylverfahren befinden, und die momentan in der Traglufthalle am Moarhölzl leben. Diese wird Ende April aufgelöst. Die Kosten für die Sanierung des Polizeigebäudes betrugen laut Regierung rund 860 000 Euro. Diese übernimmt der Freistaat als Eigentümer.

Die bestehende Gebäudestruktur blieb weitgehend erhalten. „Der Schwerpunkt lag auf der Umsetzung brandschutztechnischer Vorgaben“, erklärt die Regierung. Viel Arbeit machte die Statik. Des Weiteren wurden die sanitären Anlagen erneuert, die Wärmeversorgungsanlagen optimiert, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung eingebaut, auch die Elektrotechnik wurde angepasst. Insgesamt gibt es nun 16 Zimmer für bis zu vier Personen auf drei Stockwerken verteilt. Auch drei Küchen, ein Gemeinschaftsraum, eine Waschküche mit Trockenraum sowie ein Büro für die Hausverwaltung sind vorhanden. Duschen und Toiletten sind nach Geschlecht getrennt. Fürs Erste ziehen zwar nur Männer ein. Später könne sich die Belegung allerdings ändern, erklärt Birger Nemitz, Pressesprecher im Landratsamt. „Die Stimmung ist bei gemischten Gruppen besser“, meint Löwis. „Die Gemeinde hat ein gewisses Mitspracherecht bei der Belegung.“ Wichtig war der Kommune vorerst, dass diejenigen einziehen, die schon integriert sind. „Die, die hier arbeiten und zur Schule gehen.“ Also Bewohner aus der Traglufthalle, alles Männer. „Beim Umverteilen berücksichtigen wir generell so weit wie möglich bereits erzielte Integrationserfolge“, so die Regierung.

Doch auch diese Auswahl könnte für Probleme und Neid sorgen. „Wer da rein darf – das ist eine schwierige Situation“, meint Claudia Schmid vom örtlichen Helferkreis Asyl. Ein Platz in der Polizei – einem festen Bau – sei unter den Asylbewerbern begehrt. „Das ist ein richtiges Wohnen“, sagt ihre Kollegin Sibylle König. In der Traglufthalle hingegen gibt es weniger Komfort – die Schlafabteile sind nach oben geöffnet. Lärm und schlechte Luft dringen ein. Löwis nickt, Wohnen in der Wache werde von vielen Asylbewerbern „als höchste Belohnung“ empfunden. „Das ist ein Thema bei denen.“ Er erinnert daran, dass im Sommer 2015 einige Asylbewerber ein Camp am Marktplatz aufschlugen, um gegen die Bedingungen im Wohncontainer zu protestieren (wir berichteten). Auslöser war die Nachricht, dass die Wache als Asylbewerberunterkunft dienen soll. Um eine Wiederholung zu vermeiden, hält Löwis es für wichtig, den Flüchtlingen offen zu erklären, wer dort einziehen darf, welche Optionen auf den Rest warten. Notfalls übernehme er das selbst. Laut Maria Grünwalder, Fachbereichsleiterin für Ausländer- und Asylangelegenheiten im Landratsamt, steht bereits fest, wer einzieht. Verbindlich erfahren haben es die Personen noch nicht.

Reden will Löwis auch mit den Nachbarn der Wache: „Bislang gab es keine Reaktionen.“ Man werde die Anwohner voraussichtlich zu einer Infoveranstaltung einladen. Auch ein Tag der offenen Tür sowie die Sicherheitsbegehung mit Rettungskräften seien angedacht. Dann können 35 Asylbewerber einziehen. Etwa 54 weitere Bewohner der Traglufthalle kommen in den Containern an der Erich-Kästner-Straße unter, die für einen Großputz geräumt worden waren. Die restlichen 80 Personen werden laut Landratsamt landkreisübergreifend verteilt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Diese Frauen aus unserer Region wollen tz-Wiesn-Madl werden
Diese Frauen aus unserer Region Miesbach und Holzkirchen brauchen Ihre Unterstützung: Denn sie alle wollen das tz-Wiesn-Madl 2017 werden. Es kann aber nur eine …
Diese Frauen aus unserer Region wollen tz-Wiesn-Madl werden
22-Jährige überschlägt sich auf der Autobahn - nur leicht verletzt
Ein technischer Defekt ließ den VW Lupo einer 22-Jährigen aus Augsburg auf der Autobahn abheben und auf dem Wagendach landen. Die junge Frau verletzte sich dabei nur …
22-Jährige überschlägt sich auf der Autobahn - nur leicht verletzt
Spektakuläres Video: Gleitschirmflieger springt von Ballon
Gleitschirmflieger und Ballonfahrer - unterschiedliche Welten? Im Gegenteil: Überm Tegernsee ergänzen die sich prima, vor allem, wenn sich der Flieger ein Bein gebrochen …
Spektakuläres Video: Gleitschirmflieger springt von Ballon
Valley
Bausteine für einen magischen Ort im Mangfalltal
Dieser ganz besondere Ort im Mangfalltal ist ein weiteres Mal um einiges reicher geworden. Mit der Enthüllung der Kunstwerke endete das 5. Bildhauer-Symposium von …
Bausteine für einen magischen Ort im Mangfalltal

Kommentare