„Eigschenkt is!“ Auf dem familieneigenen Grundstück am Rudolf-Diesel-Ring plant Wolfgang Sappl einen Biergarten. Die Arbeiten sind bereits in vollem Gange.
+
„Eigschenkt is!“ Auf dem familieneigenen Grundstück am Rudolf-Diesel-Ring plant Wolfgang Sappl einen Biergarten. Die Arbeiten sind bereits in vollem Gange.

Sommerhäuschen und Kleintiergehege

Sappl-Bräu eröffnet Biergarten im Gewerbegebiet

Schon im Juni könnte Wolfgang Sappl, Inhaber der gleichnamigen Brauerei, in Holzkirchen einen Biergarten eröffnen. Der soll wie eine Alm gestaltet werden.

Holzkirchen – Die Idee gebe es schon länger in seinem Kopf, erzählt Wolfgang Sappl. Im vergangenen Corona-Sommer habe die Planung dann richtig begonnen. Sappl ist Inhaber der gleichnamigen Brauerei und will einen Biergarten in Holzkirchen errichten. Läuft alles gut, dann könnten schon im Juni die ersten Maßkrüge gefüllt werden.

Auf dem familieneigenen Grundstück am Rudolf-Diesel-Ring, zwischen den Gebäuden von AOK und Sandoz, wird derzeit kräftig gearbeitet, um den Betrieb noch in dieser Biergartensaison zu starten – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt. Jeden Samstag sei er auf dem Gelände und werkele, sagt Sappl. Und das seit Januar dieses Jahres. Unterstützung bekommt er von seiner Familie: „Es ist ein Glück, dass wir so viele handwerklich geschickte Leute haben“.

Denn zu tun gibt es einiges: Auf dem knapp 870 Quadratmeter großen Areal werden sieben kleine Sommerhäuschen errichtet, in denen die Biergarnituren unter Dach stehen. Daneben müssen zwei Gebäude gebaut werden, in denen Küche und Schenke unterkommen. Über 200 Besucher können so mit dem hauseigenen Bier verköstigt werden. Auf der Speisekarte stehen Brotzeiten und ein paar einfache warme Mahlzeiten, berichtet Sappl. Zusätzlich ist ein Kleintiergehege mit Geißen und Hasen geplant sowie ein Kinderspielplatz. „Ich schätze, dass hauptsächlich Familien zu uns kommen, und für die Kinder sind Tiere doch das Höchste“, sagt Sappl.

Sein Gesamtkonzept sieht vor, den Biergarten als Alm zu gestalten. „Viele Menschen suchen derzeit Zuflucht in den Bergen, das will ich mit dem Biergarten als Alm bieten“, erläutert der 28-jährige Holzkirchner. Die Besucher sollen ein schönes Freizeiterleben haben, so sein Wunsch. Über die Lage des Biergartens am Rande Holzkirchens macht sich Sappl keine Sorgen. „Da kommt man in fünf Minuten vom Ortszentrum aus mit dem Fahrrad hin“, sagt er. Der Ort sei eigentlich perfekt, es gebe ja auch keine Anwohner. Öffnen möchte Sappl den Biergarten zunächst von donnerstags bis sonntags.

Die Idee zum Biergarten entstand, weil sich Sappls Brauerei coronabedingt nicht mehr auf Festen präsentieren konnte. „Jeder wusste, Corona geht so schnell nicht mehr weg, für uns war das eine verlorene Zeit“, so der Holzkirchner Unternehmer. Man sehe daher Corona als Chance, etwas Eigenes zu machen. Rückmeldung habe Sappl auch schon bekommen: „Viele Spaziergänger, die uns bei der Arbeit sehen, sprechen uns an, und alle sind begeistert“, erzählt er lachend.

Ein Biergarten ist in Holzkirchen schon länger Thema. Bereits 2016 hatte ein Bürgergutachten ergeben, dass sich die Holzkirchner eine solche Stätte am Herdergarten wünschen. Für Sappls Brauerei könnte der Biergarten der Anfang von etwas Größerem sein. Eine eigene Braustätte sei das oberste Ziel, da ist er sich sicher. „Der Biergarten ist eine Art Einstimmung darauf“, so der Jungunternehmen weiter. Man wolle erst mal „eine lässige Atmosphäre“ schaffen, denn noch sei ja nichts spruchreif.

Zwar sieht Sappl den Betrieb eines Biergartens auch in Zeiten der Pandemie als möglich an. Mögliche Corona-Auflagen machen ihm aber dennoch zu schaffen. „Wir wissen nicht, was für einen Aufwand wir zusätzlich betreiben müssen.“ Aber auch hier gibt er sich zuversichtlich: „Ganz egal, wie die Auflagen sind, wir werden schon eine Lösung finden“, sagt der 28-Jährige. Er freue sich sehr darauf, wenn es möglich wird, sich wieder mit Leuten zu treffen und im Biergarten den Alltag etwas zu vergessen. Wenn alles gut geht, könnte es bald so weit sein.

von Andreas Wolkenstein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare