Schwerer Unfall an Ampelkreuzung

Schwangere (27) rast in zwei Autos - Krankenhaus

  • schließen

Holzkirchen - Eine Holzkirchnerin (27) übersah eine rote Ampel und raste in zwei Autos. Die Schwangere Unfallverursacherin wurde sofort ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei verspürte die 27-Jährige Schmerzen im Bauchraum, woraufhin sie sofort ins Krankenhaus Agatharied gebracht wurde. Wie es ihr und dem Kind jetzt geht, ist bisher unklar. Schuld an der Massenkarambolage war die junge Frau selbst. Am Montag gegen 14.10 Uhr fuhr sie mit ihrem Opel Astra ortseinwärts in der Münchner Straße auf die Ampelkreuzung zur Erlkamer Straße zu.

Die Ampel war rot. Zwei Verkehrsteilnehmer warteten bereits: Eine Rottacherin (44) in ihrem Honda Jazz und dahinter ein Holzkirchner (36) in seinem Toyota Corolla. Die Schwangere übersah offensichtlich, dass die Ampel rot leuchtete - und prallte ungebremst auf den Toyota. Der Aufprall war so stark, dass der Toyota auf den Honda der Rottacherin geschoben wurde. 

Die Feuerwehr Holzkirchen sicherte die Straße ab und beseitigte das ausgelaufene Öl. Honda und Opel konnten nicht mehr fahren und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 15.000 Euro. Bleibt zu hoffen, dass Mutter und Kind den Unfall unbeschadet überstanden haben.

kmm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Der Otterfinger und die Holzkirchnerin (beide 14) waren gut befreundet - bis der Vater des Mädchens hinter die junge Liebe kam - und offenbar durchdrehte...
Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Die Schlierachgauer Fingerhakler haben zu Beginn des Jahres einige Titel abgeräumt: Ein Neunjähriger aus Föching ist Bayerischer Meister und das Team um Helmut Weiß …
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Männer lieben Spielzeug. Das hat ein Besuch beim neunten Dampfmaschinentreffen im Holzkirchner Batusa-Stüberl mal wieder gezeigt. Dort, wo alte Herren zu Kindern werden.
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Dorfladen: Zukunft ist unklar
Eröffnet der neue Edeka in Weyarn, wird die Luft für den Dorfladen aber dünn. Das Team überlegt, wie es danach weitergeht, eventuell löst sich der Vereine sogar auf. 
Dorfladen: Zukunft ist unklar

Kommentare