Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte gestern an die B 13 kurz vor Holzkirchen aus. Die Feuerwehr befreite die Mazdafahrerin aus dem Wrack (l.). Foto: Thomas Plettenberg
+
Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte gestern an die B 13 kurz vor Holzkirchen aus. Die Feuerwehr befreite die Mazdafahrerin aus dem Wrack (l.).

Zusammenstoß vor Holzkirchen fordert drei Verletzte

Auf der B 13: Schwer verletzte Mazdafahrerin (37) in Wrack eingeklemmt

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwoch (26. August) auf der B 13 südlich von Holzkirchen. An der Einmündung der Staatsstraße aus Dietramszell stießen zwei Autos zusammen. Eine schwer verletzte Dietramszellerin musste mit dem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden.

Holzkirchen – Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass eine Mazda-Fahrerin (37) nur unter Einsatz von Spezialgerät aus dem Wrack ihres Wagens befreit werden konnte: An der Einmündung der Staatsstraße 2073 in die B 13 südlich von Holzkirchen (Abzweig nach Dietramszell) kam es gestern Mittag zu einem folgenschweren Zusammenstoß.

Die schwer verletzte Frau, eine 37-Jährige aus Dietramszell (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen), wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die beiden Insassen des zweiten Autos, eine 38-jährige Mutter aus Vagen (Landkreis Rosenheim) und ihre neunjährige Tochter, erlitten leichte Verletzungen. Das BRK brachte sie in ein Krankenhaus.

Dietramszellerin übersieht Toyota der Frau aus Vagen

Nach Angaben der Holzkirchner Polizei entwickelte sich der Unfall gegen 13.30 Uhr. Die Mazdafahrerin kam auf der Staatsstraße aus Richtung Dietramszell und wollte nach links in Richtung Holzkirchen abbiegen. Dabei übersah die Dietramszellerin den aus Holzkirchen kommenden Toyota der Frau aus Vagen.

Mutter und Tochter (9) überstehen Zusammenstoß leicht verletzt

Ein Großaufgebot von Rettungskräften eilte an die Unfallstelle. Während die Toyota-Fahrerin und ihre Tochter den Unfall mit leichteren Verletzungen überstanden, wurde die Dietramszellerin in ihrem Mazda eingeklemmt. Die Feuerwehren Holzkirchen und Warngau setzten Rettungsschere und Spreizer ein, um die Schwerverletzte freizubekommen. „Tür und Dach mussten wir entfernen“, berichtet Holzkirchens Kommandant Ludwig Würmseer, der als Einsatzleiter fungierte.

Nach der Erstversorgung durch das BRK wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der auf einer Wiese landete und die Dietramszellerin in ein Krankenhaus flog.

Beide Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert. Die Polizei schätzt den Gesamtsachschaden auf rund 20 000 Euro.

Straßen zwei Stunden gesperrt

Während der Rettungsmaßnahmen waren sowohl die Einmündung der Staatsstraße als auch die B 13 gesperrt. Die Feuerwehren Hartpenning und Warngau richteten großräumige Umleitungen ein. Erst gegen 15.30 Uhr waren die Unfallstelle geräumt und die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen. Die Feuerwehr war mit rund 40 Aktiven und sieben Einsatzfahrzeugen ausgerückt.

Auch interessant

Kommentare