+
Mit Mut auf die Bühne: Das Ensemble TheaterInklusiv mit 14 Hobby-Schauspielern mit und ohne Behinderung feiert am Freitag in Holzkirchen Premiere mit „Mensch! Ärgere dich doch nicht!“.

Beim TheaterInklusiv stehen Hobbyschauspieler mit und ohne Behinderung auf der Bühne

Schwerst mehrfach normal: Eine ganz besondere Theatergruppe feiert Premiere

Dieses Projekt ist einmalig im Landkreis, vielleicht sogar in Bayern: In Holzkirchen tritt am Freitag das TheaterInklusiv erstmals auf - Theaterbegeisterte mit und ohne Behinderung.

Holzkirchen– 14 Persönlichkeiten aus dem ganzen Landkreis Miesbach, die Jüngste 18 Jahre alt, der Älteste Anfang 60, Hobbyschauspieler mit und ohne geistige oder körperliche Behinderung – alle „schwerst mehrfach normal“, wie es Theaterpädagogin Sarah Thompson ausdrückt: Diese bunte Theatertruppe feiert am Freitag, 8. November 2019, Premiere. Im Holzkirchner Kultur im Oberbräu tritt die Gruppe erstmals auf. Das Projekt wird sogar von der Aktion Mensch unterstützt.

Entstanden ist es aus einer Kooperation der Offenen Behindertenarbeit „LebensMUT“ der Lebenshilfe Miesbach und Mitgliedern des Freien Landestheaters. „Die Idee gab es schon länger an mehreren Ecken“, erklärt Thompson. Sie selbst ist eine davon: In ihrem Theaterpädagogik-Studium in Rostock hat die 28-Jährige aus Holzkirchen schon mit inklusiven Theatergruppen gearbeitet. „Als ich nach dem Studium zurückkam, war ich völlig überrascht, dass es so was hier noch gar nicht gab“, erinnert sich Thompson. „Es gab zwar inklusive Sportangebote, aber kein kulturelles.“ Das Freie Landestheater, in dem Thompson auch aktiv ist, und die Offenen Hilfen der Lebenshilfe haben das mit ihrem Pilotprojekt geändert: Im Oktober 2018 nahm das Ensemble TheaterInklusiv die Probenarbeit im Kultur im Oberbräu auf.

Lesen Sie auch: Gemeinsam sporteln für alle: Die Sparte Handicap Intregrativ bei der SG Hausham

Erste Inklusive Theatergruppe für Menschen mit und ohne Behinderung im Landkreis Miesbach

Das moderne Kulturhaus der Marktgemeinde bietet sich dafür an: Es ist barrierefrei, nicht verwinkelt und klar gegliedert. Das ist nicht nur für Menschen mit körperlicher Behinderung entscheidend, um selbstständig an den Proben teilnehmen zu können – sondern auch für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung, die sich dadurch ohne Assistenz orientieren können. Ihre Kommunikation musste Thompson auch erst mal anpassen –nicht nur, weil einige Mitglieder hörbehindert sind und andere sich verbal schwer ausdrücken können: „Ich durfte lernen, wie unklar ich mich eigentlich oft ausdrücke.“

Viel mehr als „nur“ Haus Bambi: 50 Jahre Lebenshilfe im Landkreis Miesbach

Die gemeinsame Probenarbeit fordert allen Mitgliedern Flexibilität ab, erfordert aber auch sehr klare Strukturen – auch daran musste sich Thompson gewöhnen, gesteht sie. „Die Struktur ist so angelegt, dass sich eine Routine für Menschen mit verschiedenen Formen geistiger Behinderung ergibt“, erklärt Thompson. Das beginnt mit dem immer selben Fahrdienst, der Teilnehmer, die nicht selbst zur Probe kommen können, einsammelt, und setzt sich im Ablauf der wöchentlichen Probe fort. An die Routine ist auch der Aufführungstermin angepasst.

Innerhalb des geschützten Rahmens bleibt trotzdem viel Platz für Kreativität. Die 14 Hobbyschauspieler arbeiten mit Musik und Körperarbeit. Aus Elementen des Bewegungstheaters, der Pantomime, der Clownerie, des Tanztheaters und des traditionellen Theaters entwickeln alle gemeinsam eine Performance, wie man in der Theatersprache sagt. Die Gruppe hat als Thema „Mensch! Ärgere dich doch nicht!“ gewählt. „Daraus haben wir Bilder gebaut, die aber in einem Zusammenhang verbunden sind“, erklärt Thompson. Die Geschichte erzählt sich selbst, in Farben und Bühnencharakteren. Begleitet wird sie von der Veeh-Harfengruppe. „Das übergeordnete Motto lautet: Einfach – Mensch – sein“, sagt Thompson. Die Gruppe ist wirklich bunt gemischt aus Menschen mit und ohne Behinderung. Betreuer stehen keine auf der Bühne.

„Der Aufwand lohnt sich definitiv“, sagt die 28-Jährige. Die Mitglieder tanken durch die Theaterarbeit nicht nur Spaß, sondern auch Selbstvertrauen. Für die Teilnehmer steht daher auch schon fest, dass die Premiere am Freitag erst der Anfang nach dem Pilotprojekt ist: Im Dezember starten die Proben fürs nächste Bühnenprojekt.

Premiere für das TheaterInklusiv in Holzkirchen

Die Vorstellung „Mensch! Ärgere dich doch nicht!“ beginnt am Freitag, 8. November, um 16.15 Uhr und dauert etwa eine Stunde (ohne Pause). Der Eintritt kostet fünf Euro. Es gibt noch wenige Karten, vorab an der Theaterkasse (0 80 24 /47 85 05) oder ab eine Stunde vor Beginn an der Tageskasse.

Katrin Hager

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verein „Holzkirchen hilft“ will Weihnachtswünsche wahr werden lassen
Der Verein „Holzkirchen hilft“ will zu Weihnachten Wünsche bedürftiger Kinder und Senioren erfüllen. Doch die Adressaten müssen sich erst melden - aus Datenschutzgründen.
Verein „Holzkirchen hilft“ will Weihnachtswünsche wahr werden lassen
Polizei kontrolliert verstärkt: Ein Auge auf Radfahrer
Zum Start der dunklen Jahreszeit wirft die Polizei Holzkirchen ein besonderes Auge auf die Radfahrer. Neben der Ausstattung geht es auch um das Fahrverhalten.
Polizei kontrolliert verstärkt: Ein Auge auf Radfahrer
Mutter tötet Baby: Zwölf Jahre Haft gefordert
Sie brach ihrem dreimonatigen Baby beide Arme und beide Beine und fügte ihm tödliche Schädelfrakturen zu. Davon war Staatsanwältin Karin Jung überzeugt und forderte in …
Mutter tötet Baby: Zwölf Jahre Haft gefordert
Spritztour ohne Führerschein auf dem Autobahnparkplatz
Ohne Führerschein hat ein Holzkirchner mit zwei Freunden eine Spritztour gemacht und ist dabei erwischt worden.
Spritztour ohne Führerschein auf dem Autobahnparkplatz

Kommentare