+
Die Außenfassade am Marktplatz soll nach Auskunft der Sparkasse im Wesentlichen unverändert bleiben. 

Geschäftsstelle am Marktplatz: Apartments in oberen Etagen geplant

Sparkasse will Wohnungen statt Büros

  • schließen

Holzkirchen - Die  Sparkasse baut bekanntlich die Geschäftsstelle am Holzkirchner Marktplatz um. Neuerdings plant sie im zweiten Stock und im Dachgeschoss Wohnungen statt Büros. 

Die Sparkasse saniert die Geschäftsstelle am Holzkirchner Marktplatz, auch ein Umbau ist angedacht. „Die Zeit der großen Schalterhallen ist vorbei“, sagt Peter Friedrich-Sieben, Pressesprecher der Kreissparkasse-Miesbach-Tegernsee. Kunden holen heute Bargeld am Automaten, Überweisungen laufen meist per Online-Banking. „Der Fokus soll auf der Beratung liegen.“ Deshalb entstehen im Erdgeschoss zusätzliche Büros, im ersten Stock weitere. Das Gebäude wird nur im nicht einsehbaren, hinteren Bereich wachsen, der Dachstuhl wird um knapp zwei Meter angehoben. Einem entsprechenden Bauantrag gab der Bauausschuss im Juli seinen Segen (wir berichteten).

In der jetzigen Bauausschuss-Sitzung tauchte das Thema erneut auf. Der Grund: Das Geldinstitut möchte nun im zweiten Stock und Dachgeschoss drei Wohnungen anstelle von Büros einrichten. „Das ist die hauptsächliche Abweichung von der bisherigen Planung“, erklärte ein Rathaus-Mitarbeiter. Es handle sich um eine Tektur. Die Zahl der erforderlichen Parkplätze (elf) ändere sich nicht; wie gehabt sind drei weitere nötig. Durch eine neue Anordnung an der Hafnerstraße haben diese Platz.

Hans Putzer (SPD) meldete sich zu Wort. „Vom Grundsatz her ist es mir wurscht, ob dort Büros oder Wohnungen entstehen“, sagte er. „Ich bin nur verwundert, dass schon nach einigen Wochen eine neue Planung kommt.“ Und: „Da beschleicht mich das Gefühl, dass das von Haus aus so geplant war.“ Er stimme zu. „Aber komisch ist das schon.“ Für etwas Aufregung sorgte die Außenfassade an der Marktplatzseite. Diese soll nach Ansicht der Gemeinderäte unverändert bleiben. Birgit Eibl (FWG) wollte wissen, ob denn nun Loggien kommen. Da diese Frage in der Sitzung nicht geklärt werden konnte, vermerkte man im Beschluss den Hinweis, dass das Kreisbauamt das genauer anschauen soll.

Sieben erklärt die geänderte Planung so: „Im Laufe der Planungen kam die Überlegung, statt einer gewerblichen Nutzung Wohnraum zu schaffen, weil dieser auch in Holzkirchen wichtig ist“, sagt er gegenüber unserer Zeitung. „Die Fassade am Marktplatz wird sich im Wesentlichen nicht ändern.“ Im zweiten Stock seien zwar im Inneren geschlossene Balkone geplant, diese seien aber von außen nicht sichtbar. Im Dachgeschoss gab es Überlegungen zu Loggien. „Das wäre toll, ist aber nicht in den Plänen drin.“ Ob die Wohnungen verkauft oder vermietet, sei offen. Karl Bär (Grüne) begrüßte den Vorstoß: „Ich finde es super, dass am Marktplatz Wohnungen entstehen.“ Das sei was für Leute, „die nicht 500 000 Euro am Konto haben“. Der Ausschuss stimmte geschlossen zu.

Über den Invest schweigt die Sparkasse. Aber: „Holzkirchen ist ein wichtiger Markt für uns“, verrät Sieben. Der Zeitplan ist straff. Sobald die Genehmigung da ist, will man loslegen. „Im Oktober oder November wollen wir mit der Dachsanierung beginnen. Das beeinträchtigt die Kunden nicht.“ Voraussichtlich Anfang 2017 starte die Umgestaltung. Für diese Zeit wird die Geschäftsstelle in Container ausgelagert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Turbulenter Frühlingsfest-Auftakt für Polizei
Von einem „turbulenten Frühlingsfest-Auftakt“ spricht die Polizei in ihrem Bericht. Nachdem der Einzug bis auf kürzere Regenschauer ohne Störungen abgelaufen war, hätten …
Turbulenter Frühlingsfest-Auftakt für Polizei
3c bekommt doch noch eine Lehrerin
Gute Nachrichten aus der Klasse 3c an der Holzkirchner Grundschule 1 an der Baumgartenstraße: Die 25 Kinder bekommen bis Schuljahresende noch eine eigene Klassenlehrerin.
3c bekommt doch noch eine Lehrerin
Darum hat Josef Nürnberger (93) sein Auto hergeschenkt
Ein Leben ohne Auto war für Josef Nürnberger (93) lange Zeit undenkbar. Vor einem Jahr hat der Miesbacher die Schlüssel an den Nagel gehängt - und sein Fahrzeug …
Darum hat Josef Nürnberger (93) sein Auto hergeschenkt
Unsere Zahlen belegen: Senioren am Steuer sind gefährlich
Vor Kurzem legte eine Rentnerin (76) eine Chaosfahrt quer durch Miesbach hin. Seitdem wird das Thema intensiv diskutiert. Unsere Recherche endet mit einem …
Unsere Zahlen belegen: Senioren am Steuer sind gefährlich

Kommentare