Mit Folgen

Sprayer besprühen S-Bahn in Holzkirchen - aber dann ...

Mehrere Sprayer „verschönerten“ eine in Holzkirchen abgestellte S-Bahn - insgesamt 42 Quadratmeter. Doch sie haben wohl dabei nicht mit der DB-Security gerechnet.

Holzkirchen - Die Bundespolizei berichtet: Gegen 23 Uhr fiel einer zivilen Streife der Deutsche Bahn Sicherheit am S-Bahnhof Holzkirchen eine Personengruppe auf, die sich in der Abstellung an S-Bahnen zu schaffen machte. Als die Graffiti-Sprayer die Bahnmitarbeiter erkannten und flüchteten, gelang es der Steife, einem 19-jährigen Sauerlacher habhaft zu werden und ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Bundespolizei festzuhalten. 

An der illegalen und strafrechtlich relevanten Farbaktion waren insgesamt fünf Personen beteiligt. Sie besprühten zwei S-Bahnwagen auf einer Fläche von 42 m² mit mehreren Schriftzügen. Nach erster Schätzung beläuft sich der Schaden auf 1.680 Euro. Bundespolizisten beschlagnahmten vor Ort aufgefundenes Beweismittel. Der 19-Jährige konnte nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen die Wache der Bundespolizei freien Fußes verlassen. Gegen ihn, sowie vier andere Tatbeteiligte wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kunstliebhaber gesucht: Dieses Auto steht zum Verkauf
17 Künstler, die er in Prag getroffen hat, hat Neno Artmann gebeten sich auf seinem Auto zu verewigen. Inzwischen hat der bunte Flitzer den Geist aufgegeben - und steht …
Kunstliebhaber gesucht: Dieses Auto steht zum Verkauf
Große Silvester-Party fällt heuer aus
Die Burschen-Silvester-Party auf dem Marktplatz fällt heuer aus. Wer in Holzkirchen im großen Rahmen ins neue Jahr feiern möchte, bekommt nun Probleme. An Alternativen …
Große Silvester-Party fällt heuer aus
Bei Hausdurchsuchung: Kiffer tritt und beißt Polizisten
Handel und Besitz von Rauschgift sowie vorsätzliche Körperverletzung an einem Vollzugsbeamten – deswegen stand ein 26-jähriger Holzkirchner nun vor dem Miesbacher …
Bei Hausdurchsuchung: Kiffer tritt und beißt Polizisten
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden
Die emotionalen Entgleisungen wiederholten sich nicht: Einstimmig haben die Kreisräte beschlossen, dass der Kreisausschuss nun im Verfahren um die Wasserschutzzone …
Wasserschutzzone: Kreisausschuss darf doch mitreden

Kommentare