Vater-Tochter-Duo: Larisa Klintzsch und Klaus Bacher haben jetzt ihre erste CD aufgenommen.
+
Vater-Tochter-Duo: Larisa Klintzsch und Klaus Bacher haben jetzt ihre erste CD aufgenommen.

„Birnbaum Hollerstaun“

Stimmungsmusi für daheim: Larisa & Klaus bringen erste CD raus

  • VonKatrin Hager
    schließen

Seit über zehn Jahren stehen Klaus Bacher und Larisa Klintzsch mit Akkordeon, Geige und erfrischenden Liedern als Vater-Tochter-Duo auf der Bühne. Jetzt gibt’s Larisa & Klaus auch für daheim: Mit „Birnbaum Hollerstaun“ haben die beiden jetzt ihre erste CD aufgenommen.

Großhartpenning – Beim Schichtl am Oktoberfest, bei Festen und Feiern aller Art sorgen Larisa Klintzsch (31) und Klaus Bacher (57) aus Großhartpenning für gute Stimmung. Seit gut zehn Jahren treten die Tochter, ausgebildet als Violinistin und Sängerin, und der Vater am Akkordeon gemeinsam auf. Wenn sie bei solchen Auftritten gefragt wurden, ob sie auch eine CD haben, mussten die beiden bislang immer den Kopf schütteln. Für das vergangene Jahr wollten sie das ändern.

Im Frühjahr 2020 wollten sie die Aufnahmen bei Bogner Records in Rottach-Egern anpacken, als erst mal Corona dazwischenfunkte. „Das hat sich alles verzögert“, berichtet Klaus Bacher. Im ersten Corona-Lockdown schrieben sie erst mal ihr Lied über die Pandemie, das sie daheim am Kamin als Video aufnahmen. Erst ab Juni konnten die beiden endlich ins Tonstudio. Auch die Aufnahmen haben die sich immer wieder ändernden Corona-Regeln beeinflusst. Das Familien-Duo hatte zeitweise Massel, dass es einen Hausstand bildet, erklärt Bacher: „Wären wir eine größere Formation, wäre das gar nicht erlaubt gewesen.“ Mit ihrer Band „De Isar-Briada & Larisa“ zum Beispiel wäre das Unternehmen CD zeitweise schon an den Kontaktbeschränkungen gescheitert.

Im Sommer sind die zwei normalerweise ständig unterwegs

Im Corona-Sommer mit seinen Einschränkungen – Veranstaltungen mit größerem Publikum fielen ja aus – fügte sich aber doch noch alles irgendwie für das Album. Denn: „Normalerweise hätten wir im Sommer gar keine Zeit für so etwas“, sagt Bacher. „Da spielen wir ja zehn, 15 Mal im Monat.“ In Bierzelten, bei Firmenevents, Hochzeiten und auf Isar-Floßfahrten etwa. Tatsächlich fanden 2020 die meisten Auftritte im Oktober statt: bei der Wirtshauswiesn, kurz bevor es Anfang November wieder in den Lockdown light ging.

So hatten Vater und Tochter genug Ruhe und Muße, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Elf der 15 Stückl für ihr erstes Album haben Larisa & Klaus selbst komponiert, vier sind zwar Cover, aber neu arrangiert, wie Bally Prells „Isarmärchen“, oder auch auf Bairisch umgetextet, wie „Fire“, bekannt von den Pointer Sister. Es gibt Augenzwinkerndes wie „Ansturm aufs Promital“, Märsche und Polkas, einen Walzer, was fürs Herz und auch zwei Lieder auf Spanisch, Larisas Muttersprache – was wörtlich zu verstehen ist, denn ihre Mutter kommt aus Peru. Die Leidenschaft vom Vater für ungarische, russische und Gipsy-Anklänge schlägt auch durch. Und dabei wurzelt alles in der Volksmusik des Alpenraums. „Unser Hauptaugenmerk lag auf verschiedenen Stilrichtungen“, sagt Bacher. Damit für jeden was dabei ist.

Live-Vorstellung ist geplant

Das Titellied heißt „Birnbaum Hollerstaun“. Das sagt man ja eigentlich, wenn es Anlass zum Fluchen gibt. Larisa & Klaus haben darin aber eine positive Botschaft verpackt. Es geht darum, was frau alles erlebt im Alltag und doch ihren Mut behält: „Birnbaum Hollerstaun, schimpf net, Gott vertraun / Wenn’s net lafft, des is net schee – irgendwann werd’s aufwärts geh / Birnbaum Hollerstaun, bloß Pech, do foist vom Gaub’m / Denk dir nix, dann feit si nix – Hauptsach wir san g’sund.“ Das passt in die Corona-Zeit, aber auch ganz allgemein. Denn explizite Corona-Bezüge sind auf dem Album nicht zu finden: Es soll ja zeitlos sein auch in der Zeit nach Corona, wenn nach den Auftritten Besucher bei Larisa & Klaus nachfragen, ob sie auch eine CD haben.

Diese Zeit wird kommen, da ist Bacher sicher. Auch wenn es noch Geduld braucht: „Wir haben fest geplant, unser Album vorzustellen“, verspricht Bacher.

Die CD gibt es für 15 Euro zu kaufen bei der Konditorei Klaus in Warngau und beim Weinhaus Priller in Holzkirchen oder zu bestellen bei Familie Bacher unter 0 80 24 / 81 71 (zuzüglich 2,50 Euro Versand) und online bei Bogner Records (15,95 Euro).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare