Unfall auf der B13
+
Unfall auf der B13

Es hat gekracht

Unfall auf der B13 bei Holzkirchen

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Auf der B13 hat es gekracht. Die Polizei und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Das war passiert.

Holzkirchen – Am  Donnerstag, 31. Mai, gegen 11.20 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall in Holzkirchen, auf Höhe der Einmündung B13/St. 2073. Ein 76-jähriger Österreicher fuhr mit seinem Dacia auf der St 2073 und wollte nach links in Richtung Holzkirchen auf die B13 abbiegen. Dabei unterschätzte er die Geschwindigkeit sowie die Entfernung des von links kommenden BMW eines 37-jährigen Münchners. Es kam zum Zusammenstoß. Die 74-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers sowie der Unfallverursacher blieben unverletzt. Der Münchner sowie seine 31-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Perlach. Ein Rettungshubschrauber landete, war auf Grund der doch geringen Verletzungen nicht von Nöten.

Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 50.000 Euro. Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung. Die Feuerwehr Holzkirchen übernahm die Absperrmaßnahmen und war mit 20 Einsatzkräften an der Unfallstelle. „Für uns war es ein einfacher Einsatz: Straße reinigen, Verkehr regeln“, berichtet Ludwig Würmseer, Erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Holzkirchen.

Die Bundesstraße musste zeitweise total gesperrt werden.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare