+
„Nussig und herzhaft“: Tina Weber schöpft ihre Maronen-Suppe in Teller. Obendrauf kommen geröstete Schwarzbrotwürfel, die prima zu dem Gericht passen. 

Serie: Wir kochen uns in den Winter (und Advent)

Unser Winter-Rezept des Tages: Echte Maronen-Suppe

  • schließen

Tina Webers Lieblingsrezept für den Winter kennt sicher nicht jeder, schmeckt aber auch ihren Töchtern Sophia und Franziska: Maronen-Suppe. Fürs Auspulen hat Tina daher immer Hilfe.

Wenn Tina Weber ihre Maronen-Suppe kocht, stürmen sofort zwei freiwillige Küchenhilfen an die Töpfe: ihre Töchter Sophia und Franziska (7 und 5). „Meine Kinder lieben es, Maronen auszupulen“, erklärt die Föchingerin, sie lacht. Da kann man die Kleinen wunderbar in der Küche einsetzen, sie dürfen mitmachen und von der Mama lernen. Die Maronen-Suppe ist daher genau das richtige Gericht für die Kinderkochschule „Kleine Sterneköche“, die Weber in Föching betreibt. Dort brutzelt sie mit Kindern und für Kinder.

Alle Rezepte unserer Winter-Koch-Serie finden Sie hier

Nachdem der frühe Winter Maronen-Zeit ist, eigne sich die Suppe prima für den Advent. „Sie ist schön warm, nussig und herzhaft“, erklärt die 34-Jährige. Der Zucker gibt eine süßliche Note – was den kleinen Schleckermäulern besonders gefällt.

Und so funktioniert’s:

Wasser zum Kochen bringen, Gemüsebrühe aus dem Glas dazugeben. Die Maronen kreuzartig einritzen und dann 20 Minuten im kochenden Wasser ziehen lassen. Danach nimmt Weber die Maronen mit einer Schaumkelle aus dem Topf heraus. Endlich kommen die Kinderhände zum Einsatz: „Man muss die Maronen mit den Fingern aus den Schalen pulen“, sagt Weber. „Sie gehen leicht heraus.“

Anschließend zerlässt die 34-Jährige Butter in einer Pfanne, um den Zucker darin anzubraten. Vorsicht, den Ofen dabei nicht zu heiß stellen, damit nichts anbrennt. Ist der Zucker goldbraun, gibt Weber das Mehl hinzu, kurz darauf die Brühe, in der die Esskastanien kochten. „Erst dann kommen die Maronen in den Topf.“ Mit einem Pürierstab püriert Weber die Maronen und kippt dann die Sahne in den Topf, es entsteht eine sämige Masse, die nochmal warm gemacht wird.

Am Schluss schmeckt Weber die Suppe mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat ab. „Obendrauf gebe ich meine gerösteten Schwarzbrotwürfel“, sagt sie. Dann heißt es: An die Löffel, fertig, los.

Die Zutaten:

Für eine Maronensuppe für zwei Personen braucht man:

200 Gramm Maronen (Esskastanien)

20 Gramm Zucker

50 Gramm Butter

circa einen Liter Gemüsebrühe

250 Milliliter Sahne

50 Gramm Mehl

etwas Salz und Pfeffer

eine Brise Muskat

etwas Schwarzbrot

Lust bekommen? Dann her mit Ihrem Rezept

Dafür müssen Sie sich nur bei uns melden, per Email direkt an klaus-maria.mehr@tegernseer-zeitung.de oder noch einfacher via Facebook. Wir machen den Rest, rufen an und schicken sogar unseren Fotografen vorbei. Und zack - werden Sie Teil unserer wunderbaren Rezeptserie, die wir diesen Advent mindestens verdoppeln wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied
Es ist eines der Megaprojekte der kommenden Jahre: 32,1 Millionen Euro wird der Landkreis ins Krankenhaus Agatharied investieren. Das haben die Beratungen zum …
Landkreis steckt 32,1 Millionen ins Krankenhaus Agatharied
Kuhglocken-Streit: Das sagt die Landwirtin nach dem Urteil
Im Kuhglocken-Krieg von Holzkirchen hat das Landgericht München II ein Urteil gefällt: Der Anwohner scheiterte mit seiner Klage gegen eine Bäuerin. Damit dürfen die …
Kuhglocken-Streit: Das sagt die Landwirtin nach dem Urteil
Kuhglocken-Urteil: Gemeinde sieht sich bestätigt
Landwirtin Regina Killer darf aufatmen - vorerst. Das Landgericht wies am Donnerstag die Klage eines Erlkamers gegen ihre Weidehaltung zurück. Ein Urteil, das auch die …
Kuhglocken-Urteil: Gemeinde sieht sich bestätigt
Unser Advents-Rezept des Tages: Mokka-Dukaten-Plätzchen
Kreisbäuerin Marlene Hupfauer backt gerne Plätzchen. Besonders wichtig ist ihr dabei die Verwendung von regionalen Produkten. Auf was dabei zu achten ist, verrät sie uns …
Unser Advents-Rezept des Tages: Mokka-Dukaten-Plätzchen

Kommentare