Erinnerung an das Leben vor dem 29. März: Vor sieben Monaten bei der Geburt des dritten Kinds schien das Glück von Caro Göbel und Andreas Klupak perfekt. Nach dem Unfalltod ihres Partners muss die 41-Jährige jetzt alleine zurechtkommen.
+
Erinnerung an das Leben vor dem 29. März: Vor sieben Monaten bei der Geburt des dritten Kinds schien das Glück von Caro Göbel und Andreas Klupak perfekt. Nach dem Unfalltod ihres Partners muss die 41-Jährige jetzt alleine zurechtkommen.

„Er war so ein Super-Papa“

Unfalltod von Dreifach-Vater: Familie unter Schock - Spendenaktion gestartet

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

Mit dem Unfalltod ihres Lebensgefährten stürzt für Caro Göbel aus Holzkirchen eine Welt zusammen. Freunde organisierten eine Spendenaktion, um wenigstens da zu helfen, wo Geld helfen kann.

Holzkirchen – Der 29. März, abends. Die Familie sitzt am Tisch, gleicht gibt’s Abendessen. Der 19-jährige Sohn ist zuhause, erst vor kurzem hat er ein Studium in Passau begonnen. Caro Göbel (41) wartet auf ihren Lebensgefährten Andreas Klupak. Der 43-Jährige arbeitet in einer Kfz-Werkstatt in Warngau. Es wird 19.30 Uhr. „Heute kommt Papa aber spät“, sagt der Sohn zur elfjährigen Schwester. Caro Göbel hat diese Minuten noch genau vor Augen.

Holzkirchen: Familienvater stirbt bei Unfall - Mutter bleibt mit drei Kindern zurück

Ein Auto fährt vor. Zwei Polizisten steigen aus, zwei weitere Personen vom Kriseninterventionsteam. Dann taucht der Chef des Lebensgefährten auf. „Ich weiß, dass ich gesagt habe ,Nein, bitte nicht’“, erinnert sich die Holzkirchnerin. Sie hatte das Baby im Arm, den kleinen Sohn, vor sieben Monaten geboren. „Eigentlich mussten sie nichts mehr sagen.“

Sie sagten dann doch, dass etwas Schreckliches passiert war, gegen 18.20 Uhr auf der Straße von Marschall nach Holzkirchen. Andreas Klupak fuhr mit dem Motorroller nach Hause. „Er war zum Mittagessen daheim gewesen“, erinnert sich Göbel, „weil’s Wetter so schön war, hat er den Roller genommen.“ Auf der Gegenfahrbahn verlor der Fahrer eines Pritschenwagens die Kontrolle. Klupak war zur falschen Zeit am falschen Ort. Der Klein-Lkw rammte ihn samt Roller von der Straße und prallte gegen einen Baum. Beide Männer verloren ihre Leben.

Nach Unfalltod des Lebensgefährten: Plötzlich alleine - Wie geht es finanziell weiter?

Bis zu diesem Abend sei ihr Leben normal gewesen, sagt Göbel, „und einen Moment später ist nichts mehr so, wie es war.“ Vor 18 Jahren fand das Paar zusammen, der gesellige Holzkirchner mit dem großen Freundeskreis und die Caro aus Grub, „er war so ein Super-Papa“. Alles weg. „So viele Jahre – und auf einmal ist man allein.“

Allein nicht zuletzt mit der Sorge, wie die Familie finanziell über die Runden kommt, ohne das Gehalt des Hauptverdieners. Caro Göbel bleibt derzeit nur das Elterngeld, erst im Herbst steigt sie wieder in ihren Job als Steuerfachgehilfin ein. Und ob und wann sie sich als Tupper-Beraterin wieder etwas dazuverdienen kann, wie es ihr vorher gelang, steht in den Sternen. Verheiratet war das Paar nicht. „Er hat immer gesagt, für unser Glück brauchen wir die Hochzeit nicht“, sagt die 41-Jährige, „jetzt weiß ich, dass ich als Verheiratete etwas weniger Sorgen hätte.“

Holzkirchen: Freunde helfen mit Geldkuverts und organisieren Spendenaktion

Der große Freundeskreis zögerte nicht lang. „Statt vieler Worte drückten sie mir Kuverts mit Geld in die Hand“, sagt Göbel. Das hilft einige Wochen. Doch reicht das, um die Miete zu zahlen, die Kinder durch die Pandemie zu bringen, dem Sohn weiter sein Studium zu ermöglichen? „Ich habe keinen Plan“, gesteht die 41-Jährige. Die Wucht des schrecklichen Ereignisses vor drei Wochen schüttelt sie noch durch.

Via Facebook und WhatsApp starteten Freunde jetzt eine Spendenaktion. Caro Göbel ist dankbar – und ehrlich. „Jeder Euro hilft mir gerade, damit ich den Kopf wieder freibekomme.“ Die dreifache Mutter hat sich vorgenommen, bald aus eigener Kraft wieder Tritt zu fassen. Sie habe gelernt. Hilfe anzunehmen. „Und ich will stark sein, schon um meiner Kinder willen.“

Spendenkonto: Wer der Familie helfen will, kann das mit einer Überweisung tun. Empfängerin ist Caroline Göbel, das Konto bei der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee hat die IBAN Nummer DE 58 7115 2570 0008 7665 78. Als Verwendungszweck aus steuerlichen Gründen „geschenkte Spende“ angeben.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Holzkirchen-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion