+
Rotes Licht: Autos dürfen den Bahnübergang an der Miesbacher Straße  von 6. März bis 7. April nicht passieren. 

Kanalsanierung in Miesbacher Straße 

Vollsperrung bei Bahnübergang

  • schließen

Wegen Kanalsanierungen ist die Miesbacher Straße vom Kriege-Eck bis zur B318 in Holzkirchen ab 6. März gesperrt. Autofahrer müssen sich auf Umleitungen einstellen. 

Holzkirchen– Das Kommunalunternehmen Gemeindliche Einrichtungen und Abwasser (GEA) Holzkirchen plant Kanalsanierungsmaßnahmen in der Miesbacher Straße zwischen dem Kriege-Eck im Bereich des Bahnübergangs und der B 318. Dies macht laut GEA eine Vollsperrung in dem genannten Bereich erforderlich. Die Arbeiten beginnen am Montag, 6. März, und dauern voraussichtlich bis Freitag, 7. April.

Der Verkehr über den Bahnübergang wird in diesem Zeitraum für alle Fahrzeuge voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt jeweils über die Kreisstraßen MB 9 und MB 4 beziehungsweise die Tegernseer Straße. Laut Ordnungsamt ist von der B 318 (Spinne) aus kommend trotzdem eine freie Fahrt bis zur Aral-Tankstelle möglich. Für Anwohner ist die Zufahrt zu den Grundstücken jeweils bis zum Bahnübergang erlaubt, schreibt die GEA.

Für Fußgänger und Radfahrer wird der nordseitige Gehweg frei gegeben. Sie können nach Informationen aus dem Ordnungsamt dann auch den Bahnübergang passieren. „Selbstverständlich ist das nicht“, meint der Mitarbeiter. Weil die Bahn sich zunächst querstellte, hatte die Gemeinde schon über einen Bus-Shuttle nachgedacht. Im dritten Anlauf schließlich habe die Bahn grünes Licht gegeben.

Auch wenn Verkehrsteilnehmer Einschränkungen in Kauf nehmen müssen: Der Kanal sei stark sanierungsbedürftig. „Das muss gemacht werden.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Pankratz Feicht fühlt sich ungerecht behandelt. Weil er einst falsch beraten worden sei, müsse er in der Rente Abstriche machen. Auch viele andere SWM-Mitarbeiter seien …
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Er wollte zum Schwammerlsuchen an den Seehamer See – und blieb stundenlang verschwunden. Ein Großaufgebot suchte am Dienstag nach einem Irschenberger (83). Gegen 18.45 …
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Die ATS arbeitet an einem landkreisweiten Radwegkonzept mit einheitlichen Schildern. Auch die Gemeinde Weyarn macht mit. Eine direkte Verbindung nach Miesbach wäre …
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS

Kommentare