Die Tölzer Bergwacht barg die Schwerverletzte

53-Jährige schwerletzt im Krankenhaus

Waldpädagogin von Baum getroffen

  • schließen

Holzkirchen/Dietramszell - Eine Waldpädagogin (53) aus dem Landkreis Miesbach ist zwischen Dietramszell und Holzkirchen von einem Baum getroffen und schwer verletzt worden.  

Die Frau aus dem Landkreis Miesbach (53) war im Wald unterwegs, im Rahmen der verlängerten Mittagsbetreuung. Dabei waren acht Kinder und ein weiterer Betreuer. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern mitteilt, war es gegen 14.15 Uhr, als die Gruppe das Waldstück Richtung Holzkirchen aufsuchte. Die näheren Umstände lassen sich noch nicht genau nachvollziehen. Zunächst näherte sich der Betreuer (66) aus dem Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen dem morschen Baum. Unter Umständen, die noch nicht geklärt sind, brach der Baum entzwei. Der Mann wurde von einem Stück Holz getroffen, woraufhin ihm die Waldpädagogin zu Hilfe eilte. Dabei wurde sie selbst von einem weiteren, herabfallenden Teil getroffen und schwer am Kopf verletzt. Die Polizei vermutet, dass der Betreuer den Baum schüttelte oder schob und somit das Unglück verursacht hat. „Die Kripo Weilheim hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen“, erklärt Jürgen Thalmeier von Polizeipräsidium. Wegen des unwegsamen Geländes im Wald musste die Tölzer Bergwacht die Schwerverletzte bergen. Sie wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik Großhadern gebracht. Ihr Zustand wird als kritisch beschrieben.

An der Schule herrscht Trauer und Entsetzen. „Wir sind alle sehr betroffen“, erklärt Schulleiter Michael Rettinger. Im Nachgang des Unglücks sei mit allen Schülern und auch mit den Eltern intensiv geredet worden. „Hoffen wir das Beste.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Die Schlierachgauer Fingerhakler haben zu Beginn des Jahres einige Titel abgeräumt: Ein Neunjähriger aus Föching ist Bayerischer Meister und das Team um Helmut Weiß …
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Mann droht Otterfinger (14), weil der seine Tochter liebt
Der Otterfinger und die Holzkirchnerin (beide 14) waren gut befreundet - bis der Vater des Mädchens gegen die Beziehung vorging. Wegen Nachstellens saß der gebürtige …
Mann droht Otterfinger (14), weil der seine Tochter liebt
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Männer lieben Spielzeug. Das hat ein Besuch beim neunten Dampfmaschinentreffen im Holzkirchner Batusa-Stüberl mal wieder gezeigt. Dort, wo alte Herren zu Kindern werden.
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Dorfladen: Zukunft ist unklar
Eröffnet der neue Edeka in Weyarn, wird die Luft für den Dorfladen aber dünn. Das Team überlegt, wie es danach weitergeht, eventuell löst sich der Vereine sogar auf. 
Dorfladen: Zukunft ist unklar

Kommentare