Lisa Schlegl
+
Er liebt Holzkirchen: Lisa Schlegl zeigt die Ehrenscheibe, die der Freundeskreis für den langjährigen Mentor Professor William Keel gefertigt hat. 

Sommerschule der Uni Kansas fällt heuer aus

Wegen Corona: Keine amerikanische Studenten in Holzkirchen

  • Marlene Kadach
    vonMarlene Kadach
    schließen

Die Sommerschule der Uni Kansas muss wegen Corona ausfallen. Lisa Schlegl (63) vom Holzkirchner Freundeskreis-Verein erklärt, warum das gerade heuer schade ist.

Frau Schlegl, die Sommerschule der Universität Kansas, die seit 1962 in Holzkirchen stattfindet, fällt heuer aus. Ein harter Schlag für alle Beteiligten?

Für uns ist das schon hart. Es ist ohnehin mühselig geworden, Gasteltern in Holzkirchen zu finden. Denn heutzutage gibt es viele andere Organisationen, die Ähnliches anbieten. Ich hatte für heuer schon zehn Gasteltern gefunden. Es sollten rund 15 Studenten von der Universität Kansas zu uns kommen. Wie gewöhnlich nach Pfingsten, also von Juni bis Ende Juli.

Wegen Corona: Keine amerikanische Studenten in Holzkirchen

Dann musste der Besuch aber kurzfristig abgesagt werden.

Wir haben es ungefähr Mitte März erfahren. Etwa zu der Zeit, als es bei uns auch ernst wurde. Für dieses Sommersemester hat die Universität Kansas alle Auslandsaufenthalte abgesagt.

Seit 1980 kam Professor William Keel – der 1999 für seine Verdienste um die deutsche Sprachforschung das „Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland“ erhielt – mit seinen Studenten nach Holzkirchen. Jetzt zieht sich der langjährige Mentor zurück, geht in Rente.

Genau, eigentlich wollten wir ihn heuer gebührend verabschieden nach 40 Jahren. Wir hatten einen schönen bayerischen Abend in der Alten Post für ihn geplant. Keel liebt Bayern und Holzkirchen. Es wäre auch der örtliche Trachtenverein gekommen. Denn die amerikanischen Studenten bekommen von den Trachtlern sonst immer ein paar Tanzstunden. Die Marktgemeinde hat über die vielen Jahre die Sommerschule immer unterstützt, deshalb sollte natürlich auch der Bürgermeister bei dieser Feier nicht fehlen.

Sie wollten ihm sogar eine Ehrenscheibe überreichen.

Wir haben extra eine Ehrenscheibe von Ursula Pfatrisch aus Sachsenkam bemalen lassen, die sonst Schützenscheiben gestaltet. Zu sehen sind sein Kopf und markante Gebäude in Holzkirchen. Außerdem der Jawhawk, ein Fantasievogel, das Emblem der Universität in Kansas und nicht zu vergessen das Wappen der Marktgemeinde Holzkirchen.

Wie soll der Professor nun an sein schönes Geschenk kommen? Einreisen kann er momentan ja nicht.

Sobald er wieder einreisen darf, will er kommen. Dann holen wir auch die Feier nach. Er muss außerdem noch sein Zimmer auflösen. Seit vielen Jahren hat er bei der Familie Schmid vom Mercedes-Autohaus in Holzkirchen gelebt, wenn er nach Deutschland kam. Die Leitung der Sommerschule übernimmt übrigens Andrea Noel Meyertholen.

Wird es unter ihrer Führung gelingen, die langersehnte Städtepartnerschaft zwischen Holzkirchen und der Stadt Lawrence, wo die Uni Kansas sitzt, zu realisieren?

Ich denke, wir bekommen von amerikanischer Seite sicher die Unterstützung von Professor Keel. Es war ihm schon immer ein Anliegen und er hätte jetzt durch seine Pensionierung auch vermehrt Zeit dazu. Außerdem kennt er in Holzkirchen Gott und die Welt. Die Städtepartnerschaft ist schon seit 1987 im Gespräch. Damals brachte Keel einen entsprechenden Antrag der Stadt Lawrence mit. Da es keine Reaktion aus Holzkirchen gab, überreichten die amerikanischen Stadtväter das Gleiche an die Stadt Eutin in Schleswig-Holstein. Hier besteht bereits seit 1989 eine Partnerschaft.

Warum griffen die Holzkirchner nicht zu?

Die überlegten viel zu lange. Es hieß in der Regel: „Das ist wahnsinnig weit weg, es geht bei Gemeinde-Partnerschaften vorrangig um den europäischen Gedanken.“ Im Zeitalter des Internets und der Globalisierung sollte Entfernung aber keine Rolle spielen. Außerdem sind eine Vielzahl amerikanischer Studenten aus 60 Jahren Sommerschule die besten Botschafter für eine Gemeinde-Partnerschaft.

Also wollen Sie dranbleiben?

Wir hoffen jetzt auf den neuen Gemeinderat und Bürgermeister. Zuletzt hatten sich die Grünen ja dafür eingesetzt.

Steht der nächste Termin für die Sommerschule eigentlich schon fest?

Wir haben den Zeitraum vom 14. Juni bis 26. Juli 2021 im Auge.

Das Gespräch führte Marlene Kadach.

Gehört eine Glocke zum Wesen der Kuh - oder täte es auch GPS? Der Kuhglockenstreit von Holzkirchen beschäftigte das Gericht. Nun gab es vom Richter eine knallharte Ansage.

Auch interessant

Kommentare