1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Holzkirchen

Wie das Leben sein sollte: Zukunftsforum und Kunst-Performance in Holzkirchen

Erstellt:

Von: Katrin Hager

Kommentare

Die Wanderausstellung „Zukunftsforum“ eröffneten in Holzkirchen (v.l.) Rebecca Köhl, Vize-Vorsitzende von Kulturvision, Bürgermeister Christoph Schmid und Büchereileiterin Ute Knopp.
Die Wanderausstellung „Zukunftsforum“ eröffneten in Holzkirchen (v.l.) Rebecca Köhl, Vize-Vorsitzende von Kulturvision, Bürgermeister Christoph Schmid und Büchereileiterin Ute Knopp. © privat

Die Wanderausstellung „Zukunftsforum“ Initiative „Anders wachsen“ ist in der Gemeindebücherei Holzkirchen eingezogen. Am Samstag findet zum Thema auch eine Kunst-Performance statt.

Holzkirchen – Die Wanderausstellung „Zukunftsforum“ der Initiative „Anders wachsen“ des Vereins Kulturvision ist wieder umgezogen: Vom Otterfinger Rathaus ging es in die Gemeindebücherei in Holzkirchen, wo Bürgermeister Christoph Schmid die Schau am Montag eröffnete.

Zu sehen sind 13 Tafeln, auf denen die Ergebnisse einer landkreisweiten Umfrage zu Zukunftsvisionen vorgestellt werden. „Ich habe die Ausstellung bereits im Waitzinger Keller in Miesbach besucht. Dort ist die Idee entstanden, diese auch nach Holzkirchen zu holen“, erklärte Schmid.

200 Befragte teilten ihre Zukunftsvisionen

Basis für die Ausstellung bildeten die Ergebnisse aus der Initiative „anders wachsen“. Dabei wurden etwa 200 Einwohner des Landkreises, jung und alt, zu ihren Zukunftsvisionen befragt. Sie meldeten sich etwa bei Vorträgen und Diskussionen, mit einzelnen Einsendungen, bei einem Poetry Slam von Jugendlichen oder Zukunftslabs zu gesellschaftsrelevanten Fragen zu Wort mit Ideen und Visionen: Was braucht es für eine gute Zukunft, wie soll sie aussehen?

Die Bücherei hat die Ausstellung angenommen, noch ohne recht zu wissen, was dahintersteckt. „Auf dem Ausstellungsplakat zum Thema Sehnsucht haben viele befragte Bürgerinnen und Bürger die Sehnsucht nach Begegnung genannt“, sagt Leiterin Ute Knopp. „Die Bücherei ist ein Ort der Begegnung und für jeden kostenlos zugänglich. Hier ist die Ausstellung also genau richtig.“ Bis 31. Juli ist sie dort während der üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Zum 1. August 2022 zieht die Ausstellung dann nach Gmund weiter. „Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung Zukunftsforum jetzt durch den Landkreis geht und dadurch mehr Menschen die Möglichkeit erhalten, diese zu besuchen“, sagt Rebecca Köhl, Zweite Vorsitzende des Vereins Kulturvision.

Performance „Zukunftsmusik“ im Fools-Theater

Am Samstag, 9. Juli 2022, bildet das Zukunftsforum auch den Dreh- und Angelpunkt beim Saisonfinale der Reihe „Anders wachsen“. Im Holzkirchner Kultur im Oberbräu stellen die Theaterpädagogin Sarah Thompson und Johannes Volkmann vom Papiertheater Nürnberg eine künstlerische Performance zum Thema unter dem Titel „Zukunftsmusik“ vor.

Thompson, die die Jugendprojekte bei Kulturvision betreut, hat mit verschiedenen Gruppen von Kindern im Alter von zehn bis zwölf Jahren die Ergebnisse aus der Zukunftsforum-Broschüre besprochen und überlegt, wie man sie darstellen kann. Sie haben verschiedenen Themen weiterentwickelt und kurze Filme gedreht, wobei Themen, Texte, Drehbuch und zum Teil auch das Filmen von den Kindern kommen. Die Beiträge werden abwechselnd mit Live-Einlagen Volkmanns präsentiert, der verschiedene Themen mit dem Publikum und Protagonisten in seinem Papiertheater verarbeitet. Das Ergebnis wird versteigert.

Das interaktive Programm beginnt um 18 Uhr im Fools-Theater. Karten zu zwölf Euro gibt es auf der Internetseite des Kulturhauses.

ag

Auch interessant

Kommentare