Kurz davor weiterer Unfall

Unbekannter baut Unfall und flüchtet

  • schließen

Holzkirchen - Ein Unbekannter hat am Mittwoch auf der A 8 bei Holzkirchen einen Unfall verursacht. Dann flüchtete er.

Laut Polizei fuhr der Pkw mit Wiener Kennzeichen um 14.10 Uhr Richtung München. Als sich der Verkehr verlangsamte, bremste er ab und scherte auf die mittlere Spur aus. Dort befand sich der Fahrer (61) eines Nissan, es kam zur Kollision. Der Aufprall war so heftig, dass der Nissan an den Rand geschleudert wurde. Der 61-Jährige blieb unverletzt. Der Schaden: 13 000 Euro. 

Ein Bad Reichenhaller (28) hielt an, um dem Geschädigten Hilfe zu leisten. Kurioserweise befanden sich auf dem Seitenstreifen zwei weitere Pkw, die kurz zuvor in einen Auffahrunfall verwickelt waren. Diese bestätigten, dass der Verursacher einen silbernen Kia fuhr, der beifahrerseitig am Kotflügel und rechten Vorderreifen Schäden und eine kaputte Beifahrerscheibe haben muss. Hinweise: z 0 80 24 / 9 07 30. (mar)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

85-Jähriger touchiert auf der A8 bei Weyarn eine VW-Fahrerin
Mit über einem Promille Alkohol am Steuer verursachte ein 85-jähriger Audi-Fahrer am Freitagabend einen 7500 Euro teuren Sachschaden. Er hatte die gelbe und weiße …
85-Jähriger touchiert auf der A8 bei Weyarn eine VW-Fahrerin
Brand in Realschule Holzkirchen: Schule fällt drei Tage aus
Ein Brand im Keller der Realschule Holzkirchen hat am frühen Samstagmorgen einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. 
Brand in Realschule Holzkirchen: Schule fällt drei Tage aus
Das war die Abschlussfeier der Realschule Holzkirchen
Die Oberland Realschule feierte ihre Absolventen in der Aula von Gymnasium und FOS. Wir waren bei der Abschlussfeier dabei. Und hatten richtig Spaß.
Das war die Abschlussfeier der Realschule Holzkirchen
Der Hartpenninger Kirchturm hat bald keine Spitze mehr
Ein Wahrzeichen Hartpennings muss schrumpfen. Die Kirchenverwaltung lässt nächste Woche die Turmspitze der Pfarrkirche entfernen. Und zwar für sehr lange Zeit.
Der Hartpenninger Kirchturm hat bald keine Spitze mehr

Kommentare