+
Weg mit dem Müll: Abiturient Max Röger ruft zum Ramadama in Holzkirchen auf. 

Aufräumaktion in Holzkirchen

World Cleanup Day: Röger räumt auf

Ein Abiturient will am Samstag in Holzkirchen ein Ramadama starten. Der Anlass: der World Cleanup Day.

Holzkirchen„Wo Leute sind, gibt es Müll“, sagt Max Röger. Und weil die Leute den Müll oft nicht selbst entsorgen, will der 18-Jährige das tun. Zumindest am morgigen Samstag in Holzkirchen. Zusammen mit Sebastian Franz hat er sich der Initiative „World Cleanup Day“ angeschlossen. Dahinter versteckt sich, was in Bayern längst als Ramadama bekannt ist. Die Idee ist, wie es auf der Website der Initiative heißt, „weltweit ein Zeichen gegen Müll (Littering) und für Abfallvermeidung zu setzen“.

Für Röger geht es aber um mehr. „Wir möchten zeigen, dass man aktiv wird, etwas umzusetzen.“ Über Nachhaltigkeit wolle man nicht immer nur reden, sondern Eigeninitiative zeigen. In Holzkirchen sei das Thema Müll nicht besonders relevant. Dennoch gebe es in der Marktgemeinde Stellen, so der 18-jährige Initiator, wo der Bauhof mit dem Wegräumen nicht hinterherkomme. Daher wird sich das Ramadama auf die Gegend um den Reitschulweg konzentrieren. Ebenso sei der Bahnhof im Visier der Aufräumer, so Röger.

Kindergartenbrücke Holzkirchen: So ist der aktuelle Stand.

Röger und Franz haben sich laut eigenen Aussagen schon länger mit der Frage befasst, wie man in Holzkirchen etwas für die Umwelt tun kann. Dann sei man auf den „World Cleanup Day“ gestoßen. „Die Idee hat uns sofort gefallen“, berichtet Röger. Der 18-Jährige hat in diesem Jahr in Miesbach sein Abitur abgelegt. Im Herbst beginnt er ein Studium der Amerikanistik in München. 

ADFC: Eine Lobby für den Nord-Landkreis.

Aus eigener Erfahrung kennt er die Klimabewegung, die gerade unter Schülern viel Zulauf erhalten hat. „Wir hoffen auf viele Jugendliche, die in der Klimadebatte aktiv sind.“ Diese könnten beim anstehenden Holzkirchner Ramadama Eigeninitiative zeigen. Doch willkommen sind Mitstreiter jeden Alters, wie Röger betont. Schließlich wird jede helfende Hand gebraucht, um den Müll zu entsorgen, der tagtäglich auch in der Marktgemeinde anfällt.  

Andreas Wolkenstein

Nähere Infos

Treffpunkt für den Holzkirchner World Cleanup Day ist am 21. September um 10 Uhr am Marktplatz in Holzkirchen. Nach einer gemeinsamen Mittagspause um 12 Uhr geht es ab 13 Uhr weiter. Das Holzkirchner Ramadama endet gegen 15 Uhr. Eine festgelegte Route gibt es nicht, Interessenten und Mitstreiter, die später dazustoßen wollen, können sich aber bei Max Röger per Email melden (max.roeger@ gmail.com).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lauter Knall wirft Anwohner rund um A8 aus Bett - dahinter steckt gruseliges Relikt
Der Knall war im Umkreis von vielen Kilometern zu hören: Unweit der A8 bei Holzkirchen hatte er seinen Ursprung. Die Polizei verrät auf Nachfrage Details.
Lauter Knall wirft Anwohner rund um A8 aus Bett - dahinter steckt gruseliges Relikt
Kommunalwahl 2020: Landrat Wolfgang Rzehak tritt für die Grünen wieder an
Es war zu erwarten: Landrat Wolfgang Rzehak tritt bei der Kommunalwahl 2020 wieder für die Grünen an. Aus seinen ersten fünfeinhalb Jahren im Amt zieht er eine positive …
Kommunalwahl 2020: Landrat Wolfgang Rzehak tritt für die Grünen wieder an
Verbotener Semmel-Verkauf? Verwirrung um Münchner Bäckerei - kompliziertes Urteil gefallen
Verkauft eine Bäckerei-Kette mit Filialen in München etwa illegal Semmeln am Sonntag? Mit dieser Frage beschäftigte sich sogar der Bundesgerichtshof.
Verbotener Semmel-Verkauf? Verwirrung um Münchner Bäckerei - kompliziertes Urteil gefallen
Betrunken am Steuer und 45 km/h zu schnell
Satt zu schnell und auch noch alkoholisiert - eine Brunnthalerin wurde am Mittwoch in Grub/Valley von der Polizei erwischt.
Betrunken am Steuer und 45 km/h zu schnell

Kommentare