+
Freuen sich auf die Ehrenamtsmesse: (v.l.) Projektkoordinatorin Ute Haury, Monika Sedlbauer (Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing), Sabine Lenk-Seyfried, Karin Langhammer (beide Forum Inklusion), Organisatorin Ute Lenz und Bernd Helwig (Holzkirchen engagiert).  

Am 21. Oktober im Oberbräufestsaal

Zweite Ehrenamtsmesse: Neuauflage in abgespeckter Version

  • schließen

Auf der zweiten Ehrenamtsmesse im Oberbräu-Festsaal präsentieren sich heuer weniger Organisationen als im vergangenen Jahr. 

Holzkirchen – Keine Musik, keine Podiumsdiskussion, weniger Vorträge, weniger Aussteller: Nach der sehr dicht getakteten Premiere im vergangenen Jahr (wir berichteten) findet die zweite Holzkirchner Ehrenamtsmesse nun in einer etwas abgespeckten Version statt. Die Veranstaltung ist für Samstag, 21. Oktober, angesetzt. Schirmherr Bürgermeister Olaf von Löwis begrüßt die Gäste um 11 Uhr. Bis 18 Uhr können sich Vereine, Organisationen und Initiativen im Oberbräu-Festsaal der Öffentlichkeit präsentieren.

Genau das ist eines der Hauptziele der Messe – die einzige ihrer Art im Landkreis. „Aus Zeitgründen“, seien es dieses Mal lediglich 23 Aussteller, erklärt Projektkoordinatorin Ute Haury von „Holzkirchen engagiert“, die die Messe ins Leben rief und sich auch heuer – mit Ute Lenz – um alles kümmert. Letztes Mal waren es rund 30 Stände. Heuer gibt es zeitgleich Konkurrenzveranstaltungen, etwa die Karrieremesse Stuzubi in Miesbach. Trotzdem war die Nachfrage von Vereinen da – auch sie baten die Organisatoren um eine Neuauflage.

Die Messe dient ferner dazu, dass sich Helfer und Hilfesuchende beschnuppern, mehr Ehrenamtliche sollen rekrutiert werden. „Es ist eine gute Plattform für die, die sich ehrenamtlich engagieren wollen“, meint Haury. „Es ist immer schwieriger, Ehrenamtliche zu finden“, sagt Sabine Lenk-Seyfried vom Forum Inklusion, das sich bei „Holzkirchen engagiert“ einsetzt. Schüler hätten mehr Schulstunden, immer mehr Frauen arbeiten. „Jetzt kommen die rüstigen Senioren.“ Haury hat einen weiteren Trend entdeckt: Heutzutage würden Leute eher für einzelne Projektphasen Zeit aufbringen; nicht mehr in Form von einer lebenslangen Mitgliedschaft. Viele zögerten, einen Vereinsvorsitz zu übernehmen.

Wie viele Leute nach der Messe in 2016 tatsächlich einem Verein beitraten, lasse sich schlecht messen, meint Lenk-Seyfried. Allerdings seien damals viele Besucher mit der Absicht gekommen, in einer Organisation mitzuarbeiten. Im Helferkreis Asyl stieg die Zahl der Freiwilligen sogar an. Wichtig sei aber auch die Netzwerkbildung unter den Ausstellern. Neben Wiederholungstätern aus 2016, als rund 300 Besucher kamen, beteiligen sich heuer einige Vereine das erste Mal: etwa der Lions Club Miesbach-Holzkirchen und die Kulturvision.

Die Beteiligung ist für Organisationen kostenlos, auch der Eintritt ist frei. „Holzkirchen engagiert“ finanziert die Messe. Axel Halling von der Initiative Bürgerstiftungen aus Berlin berichtet kurz (13.55 Uhr) über Patenprojekte bei Asylbewerbern, so wie es sie auch hierzulande gibt. Im Landkreisnorden sind es 85 Paten. Zudem werden die Platten ausgestellt, auf denen Vereine ihr Logo verewigten, und die schon bei der 1111-Jahrfeier Holzkirchens zu bewundern waren. Der Nachwuchs der Holzkirchner Trachtler (14 Uhr) zeigt eine kleine Einlage. Für Aussteller gibt es noch Kapazitäten. Wer Interesse hat, meldet sich unter: info@holzkirchen-engagiert.de. 

Vorträge auf der Bühne

13.15 Uhr: Karina Jaschner, Holzkirchner Tafel; 13.30 Uhr: Wolfgang Huber, Holzkirchen hilft, 13.45 Uhr: Frank Strathmann, Bürgerstiftung Holzkirchen.

23 Aussteller präsentieren sich: 

Landesverband für Vogelschutz in Bayern, Hospizkreis Miesbach, Geschichts-AG, Forum Inklusion und Tom’s Café; JUZ Holzkirchen, Bücherei Holzkirchen, Holzkirchner Tafel, Verein Bunt, Verein deutscher Kriegsgräber, Trachtenverein Holzkirchen, SOPHIA Pflegeverein Südbayern, Weltladen Holzkirchen, Bürgerstiftung Holzkirchen, Holzkirchen engagiert, Lions Club Miesbach-Holzkirchen, Straßenkinder Senegal, Regens Wagner Erlkam, katholischer Pfarrverband, Holzkirchen hilft, Solidargemeinschaft Oberland, Tierschutzverein Holzkirchen, Kulturvision, Asylhelferkreis Holzkirchen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wider das Vergessen: Spenden für Restaurierung des „Heldenfriedhofs“ gesucht
Fast 50 Männer der Pfarrei Osterwarngau ließen in den Weltkriegen ihr Leben. 40 Eisenkreuze erinnern an sie und  bilden den „Heldenfriedhof“. Die Kreuze müssen dringend …
Wider das Vergessen: Spenden für Restaurierung des „Heldenfriedhofs“ gesucht
Nächste Gemeinde mit an Bord: Valley befürwortet vhs-Verbund
Wegen höherer Anforderungen müssen sich die Volkshochschulen im Landkreis neu strukturieren. Die Gemeinde Valley hat nun einen Beitritt in Aussicht gestellt. Unter …
Nächste Gemeinde mit an Bord: Valley befürwortet vhs-Verbund
DAV in Otterfing hat 2500 Mitglieder, aber keinen Ehrenamtlichen-Nachschub - warum?
Sie ist eine der mitgliederstärksten Sektionen und trotzdem hat der DAV in Otterfing ein Problem: Es fehlen neue Ehrenamtliche. Im Interview erklärt der Vorsitzende, wie …
DAV in Otterfing hat 2500 Mitglieder, aber keinen Ehrenamtlichen-Nachschub - warum?
Wirkstatt anders wachsen feiert Einjähriges: Das ist ihre neueste Aktion
Die Wirkstatt anders wachsen feiert ihr einjähriges Bestehen. Nach Foodsharing und Breznbeutel hat die Initiative eine neue Aktion angestoßen. So funktioniert‘s.
Wirkstatt anders wachsen feiert Einjähriges: Das ist ihre neueste Aktion

Kommentare