+
Eine Silvester-Party auf dem Marktplatz - das Bild entstand 2013 - wird es heuer nicht geben. 

Auf dem Holzkirchner Marktplatz

Silvester-Sause macht Pause

  • schließen

Holzkirchen - Die große Silvester-Sause auf dem Holzkirchner Marktplatz fällt aus. Der Burschenverein gönnt sich eine Pause, um selber feiern zu können. Alternativen gibt es am Oskar-von-Miller-Platz und am Kulturhaus.

Drei Jahre hintereinander war „Big Party“ angesagt zum Jahreswechsel in Holzkirchen. Der Burschenverein Holzkirchen-Erlkam organisierte auf dem Marktplatz das Silvester-Open-Air mit DJ und heißen Drinks. Zuletzt strömten vor einem Jahr rund 1500 Feierlustige in die Partyzone. Ein schöner Erfolg für die Burschen, ein warmer Regen auch für die Vereinskasse.

Umso überraschender kommt die Ankündigung, dass es heuer keine Silvesterparty auf dem Marktplatz gibt. „Wir wollen mal wieder selber richtig schön den Jahreswechsel feiern, ohne die ganze Zeit hinter der Bar zu stehen und ans Organisieren zu denken“, sagt Burschen-Vorstand Fabian Wagner. In der Mitgliederversammlung habe es dazu zwar durchaus eine Diskussion gegeben, „aber letztlich haben wir es so beschlossen“. Gefeiert wird gemeinsam, aber privat bei einem Vereinsmitglied. 

Man dürfe den Aufwand für die Vorbereitung eines solchen Festes nicht unterschätzen, sagt Wagner. „Das geht drei bis vier Monate davor los.“ Zeitintensiv seien etwa die Absprachen mit der Gemeinde wegen der Auflagen. Drei bis vier Tage davor und danach gelte es, den Festplatz auf- und abzubauen. 35 bis 40 Vereinsmitglieder waren regelmäßig eingespannt. Kaum verschwand der letzte Partygast in den Neujahrsmorgen, begann der Abbau. 

Dazu kommt, dass die Truppe heuer bereits eine Party stemmte: Das Marktplatzfest im Sommer erwies sich ebenfalls als Publikumsmagnet. „Das Marktplatzfest wird es 2016 sicher wieder geben“, verspricht Wagner. Und zum Jahreswechsel 2016/ 2017 wollen die Burschen auch die Silvester-Sause wieder auf die Beine stellen. „Es geht uns wirklich nur um ein Jahr Pause.“

Wer in Holzkirchen auch ohne organisierte Marktplatz-Party gemeinsam ins neue Jahr feiern will, dem tun sich mindestens zwei Alternativen auf. Im Kultur im Oberbräu (Fools-Theater) legt ab 22.20 Uhr DJ Chuck Herrmann auf. Seine Musiksammlung ist legendär, sämtliche Musikstile und Rhythmen tummeln sich in seinem Fundus. Der Eintritt in diese Silvester-Disco ist frei.

Ab Mitternacht erklingen auf dem heuer neu gebauten Vorplatz des Kulturhauses schwungvolle Walzer-Melodien. Es darf getanzt werden. Aufwärmen können sich Tänzer und Zuschauer an einem Lagerfeuer, an einer Sektbar wird angestoßen.

Nur ein paar Schritte weiter am Oskar-von-Miller-Platz öffnet das Eiscafé Franzetti seine Silvester-Hütte. Unter freiem Himmel kann hier ab 22 Uhr das alte Jahr würdig verabschiedet und 2016 fröhlich begrüßt werden.

Von Andreas Höger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendfreizeitanlage: Anwohner bemängeln Kommunikation
Die Holzkirchner Jugendlichen freuen sich schon auf die neue Freizeitanlage Am Ladehof. Ganz im Gegensatz die Anlieger, die eine bittere Pille schlucken müssen.
Jugendfreizeitanlage: Anwohner bemängeln Kommunikation
Rottacher Thomas Tomaschek (41) will für die Grünen in den Landtag
Die Kreis-Grünen nehmen Kurs auf die Landtagswahl 2018. Ihre Galionsfigur für den Wahlkampf ist erst seit Kurzem an Bord. Musikproduzent Thomas Tomaschek (41) aus …
Rottacher Thomas Tomaschek (41) will für die Grünen in den Landtag
Föchinger Hof sucht neuen Wirt
Was wünschen sich die Föchinger für ihren Ort? Die FWG organisierte dazu eine Dorfversammlung. Einer der größten Wünsche: Der Föchinger Hof soll weiter ein lebendiger …
Föchinger Hof sucht neuen Wirt
Trotz Schwarzarbeit Hartz IV kassiert: Holzkirchner (68) verurteilt
Er verdiente bis zu 1000 Euro im Monat - und kassierte trotzdem fleißig Sozialhilfe. Fast 16 000 Euro hat ein Holzkirchner (68) zu unrecht eingestrichen. Jetzt wurde er …
Trotz Schwarzarbeit Hartz IV kassiert: Holzkirchner (68) verurteilt

Kommentare