+
Geräumig und klar strukturiert: Mitte Februar soll die Traglufthalle im Moarhölzl stehen. Unser Bild entstand in einer ähnlichen Unterkunft in Unterföhring

Flüchtlings-Unterkunft im Moarhölzl

Kochen gegen die Langeweile

  • schließen

Holzkirchen - Die Traglufthalle für Asylbewerber kommt nun doch schneller als gedacht: Mitte Februar soll im Moarhölzl südlich von Holzkirchen die Unterkunft für 320 Flüchtlinge bezugsfertig sein. Unklar ist noch, ob die Bewohner selber kochen oder das Essen geliefert bekommen. Der Bürgermeister hat dazu eine klare Meinung.

Lange hieß es, die Traglufthalle steht noch vor Weihnachten. Als dann überraschend eine Gasleitung unter dem geplanten Standplatz entdeckt wurde (wir berichteten) und dieser verlegt werden musste (jetzt nördlich des Moarhölzl-Wegs), rechnete das Landratsamt mit einem Aufbau erst Anfang März. „Wir gehen aktuell davon aus, dass die Traglufthalle Mitte Februar aufgestellt wird“, erklärt Birger Nemitz, Sprecher der Kreisbehörde, auf Anfrage. Bis dahin sollen die Erdarbeiten und die Aufkiesung ebenso fertig sein wie die nötigen Anschlüsse. 

Womöglich sind sogar zusätzliche Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse für Kochgelegenheiten nötig. „Wir sind da noch in Gesprächen“, sagt Nemitz. Die Frage ist: Liefert ein Caterer dreimal täglich fertiges Essen in die Unterkunft oder wird ein separater Kochcontainer neben der Halle aufgestellt, in dem die Flüchtlinge selber kochen können? Das Landratsamt hat beim Berliner Unternehmen Paranet, dem deutschlandweiten Marktführer in Sachen Traglufthallen, ein Gesamtpaket bestellt: Eine Halle für 320 Flüchtlinge inklusive Sicherheitsdienst und eben einen Caterer. In der Halle darf aus Brandschutzkosten nicht gekocht werden.

„Ich würde mir wünschen, dass die Flüchtlinge selbst kochen dürfen“, sagt Bürgermeister Olaf von Löwis. So seien die Bewohner beschäftigt, könnten einkaufen und gemeinsam ihr Essen zubereiten. „Gemeinschaftliches Kochen fördert das Zusammenleben“, betont Löwis, „gerade in den Herkunftsländern vieler Flüchtlinge gilt Kochen und Essen als zentraler Ausdruck einer Gemeinschaft.“ 

Ein Caterer dagegen könne schwerlich immer auf alle Wünsche eingehen, sagt Landkreis-Sprecher Nemitz. „Verschiedene Kulturkreise haben verschiedene Geschmäcker.“ Der Landkreis habe in der Tegernseer Turnhallen-Unterkunft schon selbst die Erfahrung gemacht, dass das Thema Essen einiges Konfliktpotenzial birgt. Die Regierung von Oberbayern, die letztlich die Unterkunft bezahlt, spricht sich laut Nemitz für einen Kochcontainer aus. Rechnerisch seien elf Kochstellen nötig, zudem müssten 100 Kühlschränke angeschafft werden. 

Verwundert nahm der Bürgermeister zur Kenntnis, dass Kühlschränke nur in Verbindung mit Kochcontainern möglich sind. „Kühlschränke gehören doch auf jeden Fall dazu.“ Zu klären sei hier und vor allem bei den Kochstellen die Frage der Hygiene. „Das könnte ein Problem sein“, fürchtet Löwis, „aus den Wohncontainern weiß ich, dass es schwierig ist, diese Bereiche stets sauber zu halten.“ 

Versorgen sich die Asylbewerber selber, bekommen sie Essensgeld. Das Asylbewerber-Leistungsgesetz sieht laut Nemitz 212 Euro monatlich für einen Erwachsenen vor, Paare bekommen je 190 Euro.

Zum Einkaufen in Holzkirchen können die Hallen-Bewohner den Bus nutzen. Der RVO will am Moarhölzl in Richtung Holzkirchen eine zusätzliche Haltestelle einrichten. Die Erfahrung habe gezeigt, sagt Löwis, dass die meisten Flüchtlinge selbst längere Fußmärsche nicht scheuen und gerne Fahrräder nutzen.

Hier könnte es ein Sicherheits-Problem geben, da die Flüchtlinge die B 13 queren müssen, um auf den Geh- und Radweg in Richtung Holzkirchen zu gelangen. „Einer Ampel oder Querungshilfe werden wir dort schwerlich bekommen“, sagt der Bürgermeister. Vorsorglich habe das Straßenbauamt im fraglichen Bereich bereits Tempo 70 angeordnet. Laut Löwis gibt es Überlegungen, den Flüchtlinge einen weniger gefährlichen Weg ins Ortszentrum schmackhaft zu machen, der über Feldwege und die Thanner Straße führt.

Von Andreas Höger

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher
<center>Der Wendelsteinkalender 2017</center>

Der Wendelsteinkalender 2017

Der Wendelsteinkalender 2017

Meistgelesene Artikel

Ein nachhaltiges Erbe gesät
Holzkirchen - Das Grüne Zentrum bekommt einen neuen Chef: Wolfgang Neuerburg wurde nun verabschiedet. Die Lobeshymnen, die auf ihn gesungen wurden, beeindruckten auch …
Ein nachhaltiges Erbe gesät
SPD-Altstar und Holzkirchner Martin Erhard ist gestorben
Holzkirchen - Er saß zwölf Jahre für die SPD im Maximilianeum und prägte in den 70er und 80er Jahren die SPD-Politik der ganzen Region: Martin Erhard ist mit 98 Jahren …
SPD-Altstar und Holzkirchner Martin Erhard ist gestorben
Fahrgäste stranden im Schnee: So erklärt sich die BOB
Holzkirchen/Tegernsee - Am Dienstagvormittag mussten BOB-Pendler wieder schwere Leidensprüfungen über sich ergehen lassen. Jetzt reagiert die BOB mit einer Erklärung.
Fahrgäste stranden im Schnee: So erklärt sich die BOB
Schneechaos bei der BOB: Fahrgäste zittern in der Kälte
Tegernsee/Holzkirchen - Die BOB von Tegernsee fällt aus, ein Bus fährt bis Schaftlach, dort fährt den Fahrgästen die BOB vor der Nase weg. Und dann geht die Chaosfahrt …
Schneechaos bei der BOB: Fahrgäste zittern in der Kälte

Kommentare