+
Eine Erlebnisbäckerei in Baden-Württemberg dient für die Holzkirchner Pläne als Vorbild.

Kuhn-Neubau am HEP-Kreisel

Sahnetörtchen auf Sahnegrundstück

  • schließen

Holzkirchen - Eine sogenannte „Erlebnisbäckerei“ will die Bäckerei Kuhn am Holzkirchner HEP-Kreisel errichten. Das Vorhaben stieß im Bauausschuss jetzt auf großes Wohlwollen. Noch heuer könnte das Geschäft seine Türen öffnen.

Lange hatte die Gemeinde gezögert, das begehrte Grundstück am Lechlweg 1 am HEP-Kreisel aus der Hand zu geben. Vor gut fünf Jahren schmiedete der Sportartikel-Händler Christoph Berauer dort Pläne für ein Sportgeschäft (wir berichteten). „Dann zog er sich zurück“, sagt Bürgermeister Olaf von Löwis (CSU). Momentan diene die Fläche als Lkw-Parkplatz. „Wir dulden das, aber schön ist das natürlich nicht“, erklärt der Rathauschef. Auch nach Berauer ließ sich die Gemeinde Zeit. „Es haben sich ein paar für das Grundstück beworben“, sagt Löwis. „Aber er war der Attraktivste.“ Mit „er“ meint er den Bäcker Martin Kuhn. 

Wie berichtet, möchte der Holzkirchner Unternehmer am HEP-Kreisel in Holzkirchen eine Bäckerei samt Café errichten. Aber nicht irgendeine Bäckerei, sondern eine sogenannte „Erlebnisbäckerei“. Noch heuer im November soll das neue Geschäft eröffnen – wenn alles nach Plan läuft. Das Investment liegt bei 1,8 Millionen Euro. Jetzt kam der entsprechende Antrag auf Baugenehmigung in der Bauausschusssitzung auf den Tisch. Dort erntete das Vorhaben rundum Wohlwollen. 

Auf dem 1346 Quadratmeter großen Grundstück am Lechlweg 1 ist ein rund 19 mal 19 Meter großes Gebäude beantragt mit einer Wandhöhe von 9,31 Meter an der Ost- und sieben Metern an der Westseite. Die gewünschte Neigung des Pultdachs beträgt acht Grad. Die Fassade soll weitgehend verglast werden. Im Parterre trennt ein Gang die geschwungene Theke vom Lounge-artigen Gastraum. Ein Kamin soll für gemütliche Stimmung sorgen. Im ersten Stock ist eine Galerie angedacht. Rund 130 Sitzplätze sind gewünscht, plus eine große Terrasse. Sieben Tage die Woche soll der Betrieb laufen, es gibt morgens ein Frühstück, mittags Snacks, Pizzen und Salate, nachmittags Kaffee und Kuchen. Abends ist vorerst kein Betrieb geplant. 

Aus Sicht der Verwaltung sei der Bebauung nichts entgegenzuhalten, erklärte eine Mitarbeiterin aus dem Bauamt nun in der Sitzung. Bürgermeister Löwis stand den Plänen sehr positiv gegenüber. „Wir haben auch in die Richtung gedacht.“ Herbert Gegenfurtner (CSU) sagte: „Ich freue mich, dass an der Stelle so schnell was vonstatten geht.“ Und: „Das wird bestimmt ein Gewinn für Holzkirchen.“ Robert Wiechmann (Grüne) pflichtete Gegenfurtner bei: „Das ist der richtige Platz dafür“, meinte er. „Das wird bestimmt gut genutzt.“ Allerdings empfahl er, den gemeindlichen Fahrradbeauftragten Hartmut Romanski einzuschalten, damit an der Stelle auch Radlern Rechnung getragen wird. Christoph Schmid (CSU) meinte: „Wir sind lange mit dem Grundstück schwanger gegangen.“ Am Eingang zum Gewerbegebiet sei die neue Bäckerei samt Café gut situiert und erweitere das gastronomische Angebot zum Einkaufszentrum HEP nebenan. Auch Zweite Bürgermeisterin Elisabeth Dasch (SPD) freute sich über den Zuwachs. 

Nach so viel Einigkeit gab’s nicht viel zu diskutieren. Am Ende segnete der Bauausschuss das Bauvorhaben einmütig ab.

Von Marlene Kadach

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrgäste stranden im Schnee: So erklärt sich die BOB
Holzkirchen/Tegernsee - Am Dienstagvormittag mussten BOB-Pendler wieder schwere Leidensprüfungen über sich ergehen lassen. Jetzt reagiert die BOB mit einer Erklärung.
Fahrgäste stranden im Schnee: So erklärt sich die BOB
Schneechaos bei der BOB: Fahrgäste zittern in der Kälte
Tegernsee/Holzkirchen - Die BOB von Tegernsee fällt aus, ein Bus fährt bis Schaftlach, dort fährt den Fahrgästen die BOB vor der Nase weg. Und dann geht die Chaosfahrt …
Schneechaos bei der BOB: Fahrgäste zittern in der Kälte
Archivar Widmann sucht Fundstücke für 1111-Jahr-Feier
Holzkirchen - Für die 1111-Jahr-Feier von Holzkirchen bereitet Archivar Hans Widmann eine historische Ausstellung vor. Er hofft, dass Bürger Fundstücke zur Verfügung …
Archivar Widmann sucht Fundstücke für 1111-Jahr-Feier
Asylbewerber in der Region Holzkirchen: Das ist die Lage
Wohin mit Asylbewerbern, wenn die Traglufthalle verschwindet? Wohin mit den Anerkannten? Gemeinden sind auf private Vermieter angewiesen und denken an kommunalen …
Asylbewerber in der Region Holzkirchen: Das ist die Lage

Kommentare