+
Um die Tieferlegung der B318 bei Warngau geht es am Donnerstag in der Bürgerversammlung. 

Bürgerversammlung

Infos über Tieferlegung der B318

Warngau - Eine Bürgerversammlung klärt über Details zur Tieferlegung der B 318 in Warngau auf. 

Die Kreuzung der viel befahrenen B 318 und der Kreisstraße MB 10 in Oberwarngau zählt zu den gefährlichsten Ecken im Landkreis. Allein zwischen Oktober und Dezember 2015 musste die Feuerwehr dort zu sechs Verkehrsunfällen ausrücken, um Insassen der ineinander gekrachten Fahrzeuge zu befreien. Bald ist der Unfallschwerpunkt durch die Tieferlegung der B 318 und den Bau einer Grünbrücke für die MB 10 (Taubenberg- und Bahnhofstraße) entschärft. – doch zuvor heißt es für Anwohner und Bürger, die rund eineinhalbjährige Bauphase durchzustehen.

Damit die Bevölkerung umfassend und zeitnah noch vor den bayerischen Schulferien über den Bau aufgeklärt wird, lädt die Gemeinde zu einer Informationsveranstaltung ein. Diese findet am Donnerstag, 28. Juli, im Gasthof Zur Post statt. „Dort werden die genauen Projektabläufe vorgestellt“, erklärte Bürgermeister Klaus Thurnhuber (FWG) jetzt nochmal im Warngauer Gemeinderat.

Im Einzelnen: der Bauzeitplan, die Verkehrsregelung sowie die Baumaßnahmen. Dadurch sollen Verkehrsprobleme weitestgehend vermieden werden. Der offizielle Spatenstich, bei dem Thurnhuber zusammen mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt obligatorisch die Schaufel schwingen wird, ist wie berichtet für den 12. September angesetzt.

Das Bundesverkehrsministerium erteilte vor zwei Jahren grünes Licht für das 6,5 Millionen Euro teure Bauprojekt – die Kosten teilen sich unter Bund und Gemeinde auf. Geplanter Baubeginn der Behelfsfahrbahn an der Westseite der B 318 ist für September angesetzt. Auf dieser Strecke wird der Verkehr umgeleitet, während der eineinhalbjährige Bauzeit.

Im Frühjahr 2017 möchte das Straßenbauamt mit dem Bau der begrünten Brücke abschließen, bevor es mit den eigentlichen Arbeiten an der tiefer gelegten Straße weitergeht. Dabei wird die Bundesstraße auf bis zu sechs Meter unter heutiges Niveau abgesenkt und taucht auf rund 80 Metern Länge unter einer Grünbrücke hindurch, die auf heutigem Bodenniveau die Kreisstraße MB 10 mitsamt Rad- und Gehweg über die viel befahrene Verkehrsachse trägt.

Die bisherigen Ein- und Ausfahrten in die B 318 werden im Zuge der Tieferlegung geschlossen. Neben den Einfädelspuren für die Kreisstraße an der heutigen Kreuzung plant die Gemeinde auf eigene Kosten eine Brücke zwischen Angerweg und Kaiserbichl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

400 Kontrollen - und kein einziger Trinkler
Es geht doch auch mal erfreulich: Die Holzkirchner Polizeien haben in der Nacht zum Sonntag umfangreich kontrolliert. Ergebnis: Keine Trunkenheitsfahrt, dafür ein paar …
400 Kontrollen - und kein einziger Trinkler
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
Die Situation war brandgefährlich: An der Autobahn-Raststätte Holzkirchen-Süd an der A8 Richtung Salzburg ist am Freitag gegen 18 Uhr ein Auto in Flammen aufgegangen – …
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Wahlplakate werden abgerissen, beschmiert und besprüht: Auch in Holzkirchen hat eine Unsitte traurige Ausmaße angenommen.  
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
144 Tage war die Brücke am HEP-Kreisel wegen Bauarbeiten gesperrt. Zahlreiche Anwohner auf den Ausweichrouten litten. Am Freitag wurde sie wieder freigegeben.
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet

Kommentare