Gebäude Kita Kinderland an Erich-Kästner-Straße in Holzkirchen.
+
Die Kita an der Erich-Kästner-Straße in Holzkirchen soll erweitert werden.

Erweiterungsbau an Erich-Kästner-Straße

Nächster Schritt für größte Kita im Landkreis

  • Marlene Kadach
    vonMarlene Kadach
    schließen

Die Nachfrage für Betreuungsplätze steigt. Daher erweitert die Gemeinde die Kinderland-Kita. Jetzt zurrte der Gemeinderat das Raumprogramm fest. 

  • Weil die Anmeldezahlen die Kapazitäten übersteigen, erweitert die Gemeinde die Kita an der Erich-Kästner-Straße
  • Kinderland GmbH würde gerne wieder die Trägerschaft übernehmen
  • Laut Bürgermeister wäre die Einrichtung am Ende die größte Kita im Landkreis Miesbach

Vieles ist noch offen, doch eines weiß Holzkirchens Bürgermeister Christoph Schmid (CSU) schon jetzt gewiss: „Das wird die größte Kita im gesamten Landkreis werden“, meint er. Bis zu 311 Kinder könnten in der Spitze dort in insgesamt 14 Gruppen unterkommen. Wenn alles fertig ist.

Mit der Erweiterung der Kita an der Erich-Kästner-Straße in Holzkirchen hat sich der Gemeinderat jetzt in seiner Sitzung beschäftigt. Genauer gesagt ging es um das Raumprogramm. Vorab hatte es Gespräche zwischen Gemeinde, Landratsamt, Architekten und der Kinderland GmbH gegeben, die voraussichtlich als Träger auftritt.

Erst 2016 eröffnete die Kita an Erich-Kästner-Straße

Wie berichtet, plant die Gemeinde neben der bestehenden Kinderland-Kita, die 2016 eröffnete, einen Anbau. Und zwar auf der Fläche, auf der einst die Wohncontainer für Asylbewerber standen. Der Bedarf an Kinderbetreuung steigt rasant, „im Krippenbereich ist er am größten“, so Schmid. Rechtsansprüche auf Betreuungsplätze setzen Kommunen unter Druck.

Das Architektur-Büro Hirner & Riehl aus München, das bereits den bestehenden Bau entworfen hatte, hat das Vergabeverfahren gewonnen, erklärt Schmid auf Nachfrage. Dass das Büro auch das jetzige Projekt übernimmt, mache Sinn. Nicht nur architektonisch gesehen. Was die Kosten anging, blieb das Büro damals im Kostenrahmen. „Das ist erfreulich.“ Eine genaue Kostenschätzung für den wohl zweigeschossigen Neubau liege noch nicht vor – ebenso wenig wie konkrete Skizzen. Einige finanzielle Eckdaten gibt es trotzdem: Im Inventionsprogramm der Gemeinde sind für 2020 rund 300 000 Euro an Planungskosten vorgemerkt. Eine Million stehen für 2021 drin, weitere drei Millionen für 2022 und zwei Millionen für 2023.

Trägerschaft übernimmt wohl wieder die Kinderland GmbH

Zwar müsse streng genommen eine offizielle Vergabe stattfinden, betont Schmid. Allerdings zeichne es sich ab, dass die Kinderland GmbH, die die Kita an der Erich-Kästner-Straße betreibt, für den Anbau als Träger auftritt. „Die haben auf jeden Fall einen Wettbewerbsvorteil“, meint Schmid. Doch nicht nur das: „Wir haben großes Interesse daran, auch den zweiten Teil zu übernehmen“, sagt Petra Götzenberger, Geschäftsführerin der Kinderland GmbH. Dann wäre es natürlich ideal, wenn Alt- und Neubau baulich miteinander verbunden werden.

Am Ende wären es 14 Gruppen

Im Bestand sind aktuell eine Krippen-, vier Kindergarten- sowie zwei Hortgruppen untergebracht, insgesamt gibt es 162 Plätze. „Durch den Anbau würden wir uns verdoppeln“, erklärt Götzenberger. Mit 14 Gruppen wäre Holzkirchen dann auch der größte Standort der Kinderland GmbH, die insgesamt 13 Einrichtungen in der Region betreibt. Das Gesamtkonzept für Holzkirchen soll nach Abschluss der Baumaßnahme drei Krippen-, vier Hort- und sieben Kindergartengruppen umfassen. Der Krippenbereich kommt komplett im Bestand unter, damit die Kleinsten ungestört sind.

Das Raumprogramm für den Erweiterungsbau umfasst auf 1271 Quadratmetern Nettogrundfläche zum Beispiel Gruppen-, Neben- und Hausaufgabenräume, Sanitärbereiche, Büros, Mehrzweck- und Speiseraum, Garderobe und Brotzeitecken. Götzenberger ist mit dem Ergebnis zufrieden. „Für uns lag der Schwerpunkt auf großen Gruppen- und Nebenräumen.“ Damit die Einrichtung optimal für Kinder gestaltet wird. Die Küche könne etwas kleiner ausfallen, weil es eine große im Bestand gebe.

Zusätzliches Personal wird gebraucht

Auch personell traut sich das Kinderland zu, den Anbau zu stemmen. Aktuell sind laut Götzenberger gut 28 Mitarbeiter in Holzkirchen beschäftigt. Mit dem Neubau werden insgesamt rund 45 gebraucht. Es sei generell nicht einfach, Personal zu finden. „Aber bisher haben wir es immer geschafft, offene Stellen zu besetzen“, sagt die Kinderland-Chefin.

Der Gemeinderat genehmigte am Ende das vorgestellte Raumprogramm und beauftragte die Verwaltung, es für die Erweiterung der Kita an der Erich-Kästner-Straße umzusetzen. Baurecht besteht bereits.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mountainbiken am Taubenberg: Behörden sagen illegalen Radlern den Kampf an - Empfindliche Bußgelder drohen
Beim Mountainbiken am Taubenberg wollen die Behörden jetzt durchgreifen. Schilder sollen künftig über die Rechtslage im Schutzgebiet aufklären. Wer doch auf Trails …
Mountainbiken am Taubenberg: Behörden sagen illegalen Radlern den Kampf an - Empfindliche Bußgelder drohen
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Sie ignorieren Absperrungen und bringen dadurch sich und andere in Lebensgefahr: Mountainbiker sorgen immer öfter für Ärger bei Forstarbeitern. Doch diese Aktion …
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 14 Neuinfektionen diese Woche
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Lange war die Lage ruhig, nun steigen die Zahlen wieder leicht. Alle News …
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 14 Neuinfektionen diese Woche
Mercedes angefahren: 3500 Euro Blechschaden
Ein ärgerlicher Blechschaden und vom Verursacher keine Nachricht: Eine Unfallflucht meldet die Polizei aus der Kreuzstraße in Otterfing.
Mercedes angefahren: 3500 Euro Blechschaden

Kommentare