Von der Theo Wormland-Stiftung

Für mehr Komfort im Bürgergewölbe

Weyarn - Bürgermeister Leonhard Wöhr darf sich freuen: Für das Mehrgenerationenprojekt der Gemeinde Weyarn erhält er eine unerwartete Zuwendung.

Ein „sehr überraschender Geldsegen“, wie Bürgermeister Leonhard Wöhr sagt, hat Weyarn erreicht. Für ihr Mehrgenerationenprojekt in der Ortsmitte erhält die Gemeinde 5000 Euro von der Staatskanzlei. Diese hat auch heuer aus dem Vermögen der Theo Wormland-Stiftung 100 000 Euro zugunsten der Altenhilfe und Altenpflege im Freistaat bekommen, um es an förderwürdige Projekte weiterzugeben.

Mit dem Geld soll das Bürgergewölbe, das schon jetzt als Generationenraum dient, weiter den Ansprüchen der älteren Generation angepasst werden. Beispielsweise sei die Akustik nicht optimal, sagt Bürgermeister Wöhr auf Nachfrage unserer Zeitung. „Es hallt ein wenig.“ Einige Besucher hätten deshalb dort mit ihren Hörgeräten Probleme. Mit neuen Schallschutzmaßnahmen sollen diese behoben werden.

Des Weiteren sollen neue Stühle für mehr Komfort in diesem Raum sorgen. Die derzeitigen Sitzgelegenheiten sind nur geliehen. Jetzt will die Gemeinde eigene anschaffen und darauf achten, dass die Senioren von ihnen auch „gut aufstehen“ können, wie Wöhr es beschreibt.

Das Bürgergewölbe in der ehemaligen Klosterbrauerei ist Teil des Mehrgenerationenprojekts in Weyarn. Hier sollen sich Jung und Alt treffen und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden.

(dd)

Rubriklistenbild: © Thomas Plettenberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöse Schüsse in der Nacht
Mindestens acht Schüsse fielen in der Nacht auf Samstag (18. Februar) bei Grub auf der Straße nach Großhelfendorf. Offenbar hatten Jugendliche einen Streit auch mit …
Mysteriöse Schüsse in der Nacht
Frischeküche: Zahlen haben sich verbessert
Einst rutschte die Frischeküche in rote Zahlen ab. Jetzt hat sich die Lage nach eigenen Angaben verbessert. 
Frischeküche: Zahlen haben sich verbessert
Fenster in Realschule beschädigt
Eine Fensterscheibe an der Oberland-Realschule in Holzkirchen beschädigt hat ein Unbekannter am vergangenen Wochenende.
Fenster in Realschule beschädigt
17-Jähriger trägt verbotene Waffe
Ein Butterfly-Messer dient dazu, Mitmenschen bei Bedarf einschüchtern oder gar bedrohen zu können. Ein 17-jähriger Otterfinger war mit so einer verbotenen Waffe im Dorf …
17-Jähriger trägt verbotene Waffe

Kommentare