Weil Beifahrer verletzt ist, wird Rettungsleitstelle alarmiert

Nach Unfall: Betrunkener versteckt Auto im Wald

  • Marlene Kadach
    vonMarlene Kadach
    schließen

Ein Valleyer ist betrunken mit seinem Auto ins Gebüsch gesaust. Dann versteckte er mit seinem Beifahrer den verunfallten Pkw im Wald. Am Ende flog alles auf.

Valley - Laut Polizei entschlossen sich zwei Valleyer in der Nacht auf Sonntag, gegen 1 Uhr, nach einer Party, eine Spritztour mit dem Auto zu unternehmen. Der Fahrer (30) steuerte in Richtung Mitterdarching, auf dem Beifahrersitz saß ein 22-Jähriger. In einer scharfen Linkskurve fuhr der Pkw geradeaus in die gegenüberliege Böschung – wo ein Baum die Fahrt zunächst beendete. Am Auto entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Wegen des Alkoholkonsums entschlossen sich die beiden Männer, die Fahrt nicht auffliegen zu lassen. Kurzer Hand schafften sie den beschädigten Pkw von der Unfallstelle weg in ein Waldstück, um ihn dort zu verstecken. Da der Beifahrer jedoch mittelschwer verletzt war, alarmierten sie – zurück auf der Fete – die Rettungsleitstelle. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Da zunächst unklar war, wer der Fahrzeuglenker war, wurden beide Valleyer zur Blutentnahme gebeten. Am Ende räumte der 30-Jährige die Tat doch ein. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung seines Pkw an. Die Polizei nahm ihm den Führerschein weg.

Auch interessant

Kommentare