Nicole Teichert und Wolfgang Meier sitzen in der neuen Großtagespflege Holzkirchen.
+
Die neue Großtagespflege in Holzkirchen: Leiterin Nicole Teichert (r.) und Kinderpfleger Wolfgang Meier betreuen in den neuen Räumen in der Tegernseer Straße derzeit ein Kind.

Corona erlaubt nur Notbetreuung

Neue Großtagespflege in Holzkirchen: Startschuss mit nur einem Kind

  • Marlene Kadach
    vonMarlene Kadach
    schließen

Wegen Corona musste die neue Holzkirchner Großtagespflege „Servus Bambini“ geht mit einer Notbetreuung in Betrieb gehen. Sie startete mit nur einem Kind.

Holzkirchen – Es ist ein traumhafter Betreuungsschlüssel mit traurigem Hintergrund: Mit einem einzigen Kind ist die neue Großtagespflege Holzkirchen am Montag in Betrieb gegangen, berichtet Rathaussprecherin Annika Walther. Weil während des derzeitigen Lockdowns Kinderbetreuungseinrichtungen geschlossen sind, startete das Haus „Servus Bambini“ mit der Notbetreuung, für die bislang nur ein Kind angemeldet sei. Je nach beruflicher Situation, Bedarf und Möglichkeiten der jeweiligen Eltern sollen nach und nach mehr Kinder betreut werden. Die Trägerschaft hat die Gemeinde inne, die Leitung stemmt Nicole Teichert, ihr steht der Kinderpfleger Wolfgang Meier zur Seite. Eigentlich sollte die Großtagespflege bereits am 4. Januar öffnen. Mit sechs Kindern, wie Walther erklärt. Wegen der aktuellen Coronaregeln aber verspätete sich der Startschuss.

Laut Gemeinde wird in der Einrichtung nach einem situations- und entwicklungsorientierten Ansatz gearbeitet. Das heißt, die Betreuer beobachten jedes einzelne Kind und erkennen so dessen Bedürfnisse und Fähigkeiten. Die kleinen Gruppen ermöglichen eine individuelle Förderung. „Bei uns können die KIeinen von den Großen und die Großen von den Kleinen lernen“, sagt die Erzieherin Teichert. Da theoretisch Kinder im Alter zwischen null und 14 Jahren kommen können, gleiche der Alltag dem einer Großfamilie. „Uns ist es vor allem wichtig, dass die Kinder gern zu uns kommen und glücklich sind.“

Wie berichtet, ist in dem ehemaligen Matratzengeschäft in der Tegernseer Straße 8 auf Initiative des Landkreises eine Großtagespflege entstanden. Der Landkreis nutzt diese Art von Einrichtungen, um kurzfristigen Ersatz für erkrankte Tagesmütter zu schaffen. Die Kindertagespflege liegt nicht in kommunaler Hand, sondern im Zuständigkeitsbereich des Jugendamts. In Holzkirchen sind fünf Betreuungsplätze für den Landkreis reserviert, die Marktgemeinde verfügt über die restlichen fünf. Die Kosten für die Einrichtung teilen sich Rathaus und Landratsamt.

Die Marktgemeinde ließ die Geschäftsräume in der Tegernseer Straße umbauen. Brandschutz, Sanitäranlagen und der rückwärtige Garten waren vorwiegend von den Veränderungen betroffen. Es gibt nun einen Gruppen- und einen Schlafraum, eine Küche, WCs und einen Wickelbereich. Prinzipiell ist die Einrichtung montags bis donnerstags von 7 bis 15 Uhr geöffnet, freitags bis 14 Uhr. Während der coronabedingten Notbetreuung variieren die Zeiten.

Auch interessant

Kommentare