1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen

Der Himmel ist ihr Dach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Einen Platz an der Sonne bekommt das Basislager der neuen Waldkindergarten-Gruppe auf dieser Wiese neben dem Waller Feuerwehrhaus. Kindergartenleiterin Monika Lippkau, der Waller Kirchenpfleger Martin Höller, Erzieherin Cornelia Weindl, die die Wald-Gruppe leiten wird, Kinderpflegerin Anita Diel, die Kita-Trägerbeauftragte Anni Bichler und Bürgermeister Klaus Thurnhuber (v.l.) freuen sich schon auf die Eröffnung im Mai.  Foto: Thomas Plettenberg
Einen Platz an der Sonne bekommt das Basislager der neuen Waldkindergarten-Gruppe auf dieser Wiese neben dem Waller Feuerwehrhaus. Kindergartenleiterin Monika Lippkau, der Waller Kirchenpfleger Martin Höller, Erzieherin Cornelia Weindl, die die Wald-Gruppe leiten wird, Kinderpflegerin Anita Diel, die Kita-Trägerbeauftragte Anni Bichler und Bürgermeister Klaus Thurnhuber (v.l.) freuen sich schon auf die Eröffnung im Mai. Foto: Thomas Plettenberg

Warngau - Im Wald bei Wall geht’s ab dem Frühling rund: Die neue Waldkindergarten-Gruppe soll am 5. Mai starten. Die Anmeldung ist am Mittwoch, 12. März, möglich.

Es ist geschafft: Die Gemeinde Warngau bekommt eine weitere Kindergartengruppe, die sie wie berichtet dringend braucht. Die katholische Kirche hat die Trägerschaft übernommen, die neue Gruppe für 15 bis 18 Kinder ab drei Jahren liegt organisatorisch unterm Dach des Waller Kindergartens St. Margareth. Doch in der neuen Gruppe ist vieles anders als im „normalen“ Kindergarten: Es ist eine Waldkindergarten-Gruppe. Die Kinder sind den ganzen Tag in freier Natur, an einem Hag und in einem Waldstück südlich von Sportheim und Feuerwehrhaus. Als Basislager für Brotzeit, Bastelsachen, Bücher, Ersatzkleidung und ähnliches dient ein Bauwagen, den die Gemeinde gerade bauen lässt. Der Wagen mit Holzverschalung kostet 20 000 Euro, 3000 Euro davon hat der Kindergarten-Förderverein Wall zugeschossen. „Das wird ein richtiges Schmuckstückerl“, verspricht Bürgermeister Klaus Thurnhuber. Den Bauantrag, der für die Genehmigung der Gruppe nötig ist, hat die Gemeinde gestellt. Am 5. Mai soll die Wald-Gruppe starten.

Vom Standort ist Thurnhuber begeistert. Er bietet nicht nur freie Bahn für kleine Entdecker, sondern auch eine gute Infrastruktur. Der Bauwagen wird nebst einem Tipi und einem Geräteschuppen auf der Wiese südlich des Feuerwehrhauses aufgestellt. „Wenn es mal stürmt, können die Kinder sofort ins Sportheim gehen.“ Ansonsten aber sind die Kleinen in der Wald-Gruppe den ganzen Tag im Freien, bei Sonne, Regen oder Schnee. Ein Konzept, das aus Skandinavien stammt und etwa in Holzkirchen seit fast 15 Jahren funktioniert. „Gerade in einem Hag gibt es für die Kinder so viele verschiedene Pflanzen und Tiere zu erleben“, sagt Thurnhuber, „da rührt sich was.“ Das naturnahe Waldstück, das einen kurzen Fußmarsch entfernt südwestlich des Bauwagens liegt, biete abwechslungsreiche Baumgruppen. Der Eigentümer überlässt der Gemeinde das Waldstück gegen eine Entschädigung.

Die neue Gruppe wird wie der Waller Kindergarten von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Über kurz oder lang schwebt dem Bürgermeister vor, auch im Waller Kindergarten längere Öffnungszeiten anbieten zu können. „In diese Richtung wird es in Zukunft gehen“, ist Thurnhuber überzeugt; der gesellschaftliche Druck lässt sich nicht wegdiskutieren. „Aber erst müssen wir schauen, wie es jetzt anläuft.“

Die Anmeldung

für die neue Waldkindergarten-Gruppe ist am Mittwoch, 12. März, von 8 bis 14 Uhr im Kindergarten St. Margareth in Wall möglich. Aufgenommen werden nur Kinder ab drei Jahren mit Wohnsitz in der Gemeinde Warngau. Eltern können ihre Kinder entweder zum Start des normalen Kindergartenjahrs am 1. September oder zum Start der Wald-Gruppe am 5. Mai anmelden. Die Anmeldung für den Kindergarten St. Margareth zum 1. September ist ebenfalls am Mittwoch möglich.

Katrin Hager

Auch interessant

Kommentare