Frau nimmt Mann Blut ab
+
Blut spenden war im Jahr 2020 sehr beliebt. Viele Leuten zeigten sich im Coronajahr hilfsbereit.

Anmeldung für 8. Januar in Holzkirchen

Neuerung für 2021: Blutspende-Termin vorab online reservieren

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

In Krisenzeiten steigt die Hilfsbereitschaft. Das ist in Holzkirchen an der Blutspenden-Statistik abzulesen. Beim ersten Termin 2021 gibt es eine Neuerung.

Holzkirchen – Lange Warteschlangen sind zu jeder Zeit nervig, in einer Pandemie aber sogar gefährlich. Der Blutspendedienst des BRK organisiert den nächsten Termin in Holzkirchen deswegen über Online-Reservierungen. Wer am Freitag, 8. Januar, in der Holzkirchner Mittelschule Blut spenden will, sichert sich via Internet einen persönlichen Wunschtermin zwischen 15 und 20 Uhr. Das „Terminreservierungssystem“ (TRS) hat sich an anderen Orten bereits bewährt, im Landkreis Miesbach wird es erstmals ausgerollt. „Wir dienen mehr oder weniger als Pilotprojekt für die Region“, sagt Markus Probst, Leiter der Holzkirchner BRK-Bereitschaft.

Dass die Wahl auf Holzkirchen fiel, ist kein Zufall. „Wir hatten 2020 einen beeindruckenden Anstieg bei der Zahl der Spender“, sagt Probst. Durchschnittlich kamen an jedem der fünf Termine 210 Spender; zuletzt waren es sogar über 230 Menschen, die in der Mittelschule von BRK-Ärzten zur Ader gelassen wurden. „Verglichen mit den Vorjahren ist das eine Steigerung um 25 Prozent“, freut sich Probst, „die Unterstützung der Bevölkerung ist phänomenal.“

80 Prozent der Spender kommen laut BRK-Statistik direkt aus Holzkirchen, der Rest aus Otterfing, Valley und Warngau. „Besonders freuen wir uns über die vielen Erstspender“, sagt der BRK-Bereitschaftsleiter. Für ihn ein deutliches Indiz dafür, dass die Leute gerade in Krisenzeiten gewillt sind, „für die Gesellschaft was Gutes zu tun“. Überrascht waren die BRK-Verantwortlichen, dass so viele junge Bürger bereitwillig ihre Ärmel aufkrempelten. „Unser Durchschnitt heuer liegt bei 39 Jahren, bayernweit waren es 43 Jahre.“

Beim Hygienekonzept für die Blutspende-Station in der Mittelschule habe man sich viele Gedanken gemacht, betont Probst. „Uns hilft dabei sehr, dass wir in der Mittelschule viel Platz haben – und die Unterstützung der Marktgemeinde.“ Zehn Ehrenamtliche kümmern sich, neben dem ärztlichen Personal des BRK-Blutspendedienstes, um die Organisation. „Coronatechnisch sind wir so wenige wie nur irgend möglich“, sagt der Bereitschaftsleiter.

Die TRS-Termine sollen nun auch die Verweil- und Wartezeiten der Spender verkürzen. „Viel mehr als 30 Minuten muss ein Spender nicht mehr mitbringen“, verspricht Probst. Zwölf Liegen sind zur Reservierung im 15-Minuten-Takt freigeschaltet. Damit stehen 240 „Slots“ zur Anmeldung zur Verfügung. Aufgebaut werden vorsorglich mehr Liegen, um damit auch Spender anzapfen zu können, die ohne Termin vorbeischauen. „Ziel ist aber, dass möglichst alle online einen Termin hinterlegen“, sagt Probst.

Geplant ist, das TRS-System für alle sechs in 2021 angesetzten Blutspende-Termine einzusetzen. Und auch nach Corona sollen die Online-Reservierungen helfen, Wartezeiten zu verkürzen – und damit die Hürde, zum Blutspenden zu gehen, noch einmal zu verkleinern.

Online reservieren

Unter www.blutspende

dienst.com/holzkirchen kann sich jeder Blutspender seinen Wunschtermin für den 8. Januar reservieren.

Auch interessant

Kommentare