+
Die Feuerwehren Otterfing und Holzkirchen mussten heute in einem Betrieb im Otterfinger Gewerbegebiet Kühlmittel abpumpen. Der Einsatz dauerte sieben Stunden.

Feuerwehreinsatz in Otterfing

10.000 Liter Kühlmittel ausgelaufen

Otterfing - Sieben Stunden lang war die Feuerwehr am heutigen Donnerstag im Otterfinger Gewerbegebiet im Einsatz. In einer Firma waren 10.000 Liter Kühlflüssigkeit ausgelaufen.

Gegen 7.30 Uhr rief die Alarmierung 50 Feuerwehrler aus Otterfing und Holzkirchen auf den Plan, berichtet Otterfings Kommandant Franz Huber auf Anfrage unserer Zeitung. Aus Behältern im Erdgeschoss lief Kühlmittel aus, etwa 10.000 Liter verteilten sich auf rund 5000 Quadratmetern Bodenfläche. Ursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Die Flüssigkeit suchte sich Ritzen und diverse Öffnungen und sickerte so schließlich durch die Zwischendecke ins Untergeschoss durch, berichtet Huber. „Wir mussten sicherstellen, dass die Kühlflüssigkeit nicht in die Kanalisation gelangt.“ Die Feuerwehrler pumpten die Flüssigkeit aus dem Gebäude ab, in spezielle Behälter. Das dauerte: Erst gegen 14.30 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Einsturzgefährdet war die Decke nach dem Vorfall laut Huber nicht. Der Sachschaden dürfte dennoch erheblich sein. Die Höhe vermag Huber nicht abzuschätzen. Auch ob die Räume im jetzigen Zustand noch nutzbar sind, war gestern unklar. „Damit wird sich sicher noch ein Gutachter befassen müssen“, meint der Feuerwehrkommandant.

Von Katrin Hager

Auch interessant

Kommentare