Auffahrunfall auf der A 8

Skilehrer rast in Stauende - drei Verletzte

München - Auf der A 8 in Richtung München kam es am Samstagvormittag zu einem schwerwiegenden Auffahrunfall: Ein Skilehrer übersah ein Stauende und verursachte einen Crash mit vier beteiligten Autos und drei Verletzten.

Wie die Autobahnpolizeistation Holzkirchen mitteilt, kam es am Samstagvormittag auf der A 8 in Richtung München zu einem schwerwiegenden Auffahrunfall. Gegen 10.15 Uhr fuhr ein 58-jähriger Elektriker aus Esslingen mit seinem Toyota auf dem linken Fahrstreifen. Rund drei Kilometer nach der Tank- und Rastanlage Holzkirchen-Nord im Gemeindebereich Otterfing staute sich der Rückreiseverkehr so auf, dass er abbremsen musste. Dies bemerkte der hinter ihm fahrende 27-jährige Rimstinger mit seinem BMW rechtzeitig und bremste ebenfalls bis fast zum Stillstand ab. Dahinter fuhr eine 29-jährige Angestellte aus Ingelheim mit ihrem Kia. Auch sie bremste rechtzeitig ab.

Dann folgte ein 35-jähriger Skilehrer aus Wechselburg mit seinem Golf. Er bemerkte die fast stehenden Fahrzeuge zu spät und fuhr so auf den Kia auf, dass dieser auf den BMW aufgeschoben wurde, dann weiter schleuderte und auch noch den Toyota traf. Der Kia landete entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem mittleren Fahrstreifen und havarierte dort. Der Golf des Unfallverursachers blieb auf dem Standstreifen stehen.

Für den Reiseverkehr stand somit nur noch der rechte Fahrstreifen in Richtung München zur Verfügung. Aber auch dieser Fahrstreifen war mit zerborstenen Fahrzeugteilen übersät.

Insgesamt wurden drei Personen mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus Agatharied gebracht. Die Angestellte aus dem Kia erlitt ein Schleudertrauma und Prellungen. Ihre Beifahrer, ein 29-jähriger aus Ingelheim und dessen vierjährige Tochter trugen ebenfalls ein Schleudertrauma davon.

Im BMW erlitt die Beifahrerin, eine 26-jährige aus Rimsting, ebenfalls ein Schleudertrauma.

Es entstand Sachschaden an den Fahrzeugen in Höhe von insgesamt rund 21.000 Euro.

Die Fahrbahn in Richtung München war gegen 11.30 Uhh wieder frei befahrbar. Der Rückstau zog sich bis zur Anschlussstelle Weyarn.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Kommentare