+
Viele der Jungvögel stammten aus der Münchner Innenstadt, wo sie auf dem Boden landeten und sich sogar in umliegende Geschäfte verirrten. Die Feuerwehr brachte sie nach Otterfing.

Auffangstation 

20 Turmfalken fliegen in die Freiheit

20 junge Turmfalken, die in der Auffang- und Pflegestation für Greifvögel und Eulen in Otterfing aufgepäppelt wurden, wurden jetzt wieder ausgewildert.

Otterfing – „Viele von ihnen stammen aus Münchens Innenstadt“, berichtet Leser Hans Riesenthal aus Valley. Einige von ihnen schlüpften hoch über den Dächern der Fußgängerzone in den Kirchtürmen des Liebfrauendoms und des Alten Peters. Turmfalken, die keine eigenen Nester bauen und ursprünglich Felsenbrüter waren, nutzen Glockenstühle als Kinderstuben. 

Beim Versuch, ihren mit Beute ankommenden Eltern entgegenzufliegen, stürzten einige Jungvögel ab und landeten am Boden. Wegen des regen Betriebs der dort unten herrscht, konnten die Jungvögel von ihren Eltern nicht mehr versorgt werden. Um sich zu verstecken, liefen einige sogar in die umliegenden Geschäfte und Boutiquen. Die Berufsfeuerwehr holte die hilflosen Vögel ab und brachten sie nach Otterfing.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Junger Regisseur dreht in Holzkirchen - und sucht Komparsen
Der junge Holzkirchner Jonas Breutel ist auf dem besten Weg zum Filmemacher. Für den Abschlussfilm seines Hochschulstudiums dreht er in seiner Heimatgemeinde - und sucht …
Junger Regisseur dreht in Holzkirchen - und sucht Komparsen
Freiwilligendienst: Otterfingerin (18) fliegt nach Ecuador
Von Otterfing hinaus in die weite Welt – dieses Wagnis geht Julia Schöpfer nun ein. Die 18-Jährige wird ein Jahr Freiwilligendienst in Ecuador absolvieren. 
Freiwilligendienst: Otterfingerin (18) fliegt nach Ecuador
Verkehrsschilder entfernt: AfD greift Gemeinde und Landratsamt an
Mit der Traglufthalle verschwanden auch die 70-Begrenzungen an der B13. Die AfD wirft den Behörden indirekt vor, nur Asylbewerber aber keine einheimischen Kinder …
Verkehrsschilder entfernt: AfD greift Gemeinde und Landratsamt an
Götz macht Ausbildung zum Landwirt: „Ich kann eine Kuh melken“
Albert Götz (45), Geschäftsführer der Gemeindewerke Holzkirchen, hat sich zum Landwirt ausbilden lassen. Im Gespräch verrät er, warum er das gemacht und wie er …
Götz macht Ausbildung zum Landwirt: „Ich kann eine Kuh melken“

Kommentare