+
Bereit für den Ausflug: Anja und Georg Schlickenrieder, Inge Schwethelm, Antonia Reiser und Paul Viebock (v.l.) mit der siebenköpfige tierischen Delegation, die zum Zentral-Landwirtschaftsfest fahren wird. Mit dabei: Bayerns wohl zweitschönste Kuh Tzaziki und Otterfings vielleicht größter Dickschädel, der Bergschaf-Bock Horsti.

Betrieb aus Otterfing

Archehof: Schaf Horsti rückt zum Zentral-Landwirtschaftsfest aus

  • schließen

Otterfing - Auch der Otterfinger Archehof stellt einige seiner Tiere auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München aus. Start ist am Samstag. 

Er ist der unangefochtene Chef der Herde. Ein Bock, wie er im Buche steht. „Deswegen heißt er natürlich Horsti“, sagt Georg Schlickenrieder und grinst. Horsti ist ein Schwarzes Bergschaf und zählt zur siebenköpfigen, tierischen Delegation, die der Otterfinger Archehof zum bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) entsendet. Alle vier Jahre präsentieren Bayerns Landwirte beim ZLF, das publikumswirksam parallel zum und direkt neben dem Oktoberfest auf dem südlichen Teil der Theresienwiese stattfindet, ihre ganze Bandbreite. 

Georg Schlickenrieder und sein Team werden zehn Tage lang auf der Theresienwiese Teil dieser großen Schau sein. Horsti, das Schwarze Bergschaf, darf sich in Begleitung von zwei seiner Damen bewundern lassen. Mit von der Partie sind auch drei Braune Bergschafe, ebenfalls je ein Bock und zwei weibliche Exemplare. Komplettiert wird die Archehof-Gruppe von der siebenjährigen Tzaziki, einer bildschönen Murnau-Werdenfelser-Kuh. Sie alle mussten im Vorfeld ihres großen Auftritts einiges über sich ergehen lassen. „Mehrmals wurden ihnen Blutproben abgenommen, sie wurden geimpft und immer wieder untersucht“, berichtet Schlickenrieder. 

Das ZLF beginnt am morgigen Samstag und dauert bis einschließlich 25. September. Der Otterfinger Landwirt wird seine Tiere nicht alleine lassen. „Wir alle sind jetzt zehn Tage in München.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
Die Situation war brandgefährlich: An der Autobahn-Raststätte Holzkirchen-Süd an der A8 Richtung Salzburg ist am Freitag gegen 18 Uhr ein Auto in Flammen aufgegangen – …
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Wahlplakate werden abgerissen, beschmiert und besprüht: Auch in Holzkirchen hat eine Unsitte traurige Ausmaße angenommen.  
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
144 Tage war die Brücke am HEP-Kreisel wegen Bauarbeiten gesperrt. Zahlreiche Anwohner auf den Ausweichrouten litten. Am Freitag wurde sie wieder freigegeben.
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
Warum Valley heimliche Kulturmetropole ist
Die kleine Gemeinde Valley ist die heimliche Kulturmetropole im Landkreis: Hier leben, arbeiten und wirken viele Künstler. Jetzt zeigen sie ihre Werke - bei den …
Warum Valley heimliche Kulturmetropole ist

Kommentare