+
Bereit für den Ausflug: Anja und Georg Schlickenrieder, Inge Schwethelm, Antonia Reiser und Paul Viebock (v.l.) mit der siebenköpfige tierischen Delegation, die zum Zentral-Landwirtschaftsfest fahren wird. Mit dabei: Bayerns wohl zweitschönste Kuh Tzaziki und Otterfings vielleicht größter Dickschädel, der Bergschaf-Bock Horsti.

Betrieb aus Otterfing

Archehof: Schaf Horsti rückt zum Zentral-Landwirtschaftsfest aus

  • schließen

Otterfing - Auch der Otterfinger Archehof stellt einige seiner Tiere auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München aus. Start ist am Samstag. 

Er ist der unangefochtene Chef der Herde. Ein Bock, wie er im Buche steht. „Deswegen heißt er natürlich Horsti“, sagt Georg Schlickenrieder und grinst. Horsti ist ein Schwarzes Bergschaf und zählt zur siebenköpfigen, tierischen Delegation, die der Otterfinger Archehof zum bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) entsendet. Alle vier Jahre präsentieren Bayerns Landwirte beim ZLF, das publikumswirksam parallel zum und direkt neben dem Oktoberfest auf dem südlichen Teil der Theresienwiese stattfindet, ihre ganze Bandbreite. 

Georg Schlickenrieder und sein Team werden zehn Tage lang auf der Theresienwiese Teil dieser großen Schau sein. Horsti, das Schwarze Bergschaf, darf sich in Begleitung von zwei seiner Damen bewundern lassen. Mit von der Partie sind auch drei Braune Bergschafe, ebenfalls je ein Bock und zwei weibliche Exemplare. Komplettiert wird die Archehof-Gruppe von der siebenjährigen Tzaziki, einer bildschönen Murnau-Werdenfelser-Kuh. Sie alle mussten im Vorfeld ihres großen Auftritts einiges über sich ergehen lassen. „Mehrmals wurden ihnen Blutproben abgenommen, sie wurden geimpft und immer wieder untersucht“, berichtet Schlickenrieder. 

Das ZLF beginnt am morgigen Samstag und dauert bis einschließlich 25. September. Der Otterfinger Landwirt wird seine Tiere nicht alleine lassen. „Wir alle sind jetzt zehn Tage in München.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lindern die Bodenwellen den Krieg in der Schönlohstraße?
Seit der Sperrung der Rosenheimerstraße feinden sich Autofahrer und Anwohner in der Schönlohstraße an. Jetzt hat die Gemeinde Bodenwellen verlegt. Ist der Krieg damit …
Lindern die Bodenwellen den Krieg in der Schönlohstraße?
Die amerikanischen Freunde sind wieder da
20 amerikanische Studenten der Universität Kansas sind am Donnerstagabend in Holzkirchen angekommen. Der Musikzug Holzkirchen begrüßte die Gäste mit bayerischer Musik.
Die amerikanischen Freunde sind wieder da
Erster Upcycling-Markt an der Weyhalla - das ist geboten
Reparieren statt wegwerfen, wiederverwenden statt neu kaufen: Das gibt‘s jetzt auch bei uns - zum ersten Kreativmarkt samt Akustik-Rock an der Weyhalla in Weyarn. Das …
Erster Upcycling-Markt an der Weyhalla - das ist geboten
Schwestern verkaufen Hof - Vater, der da wohnt, weiß nichts
Zwei Schwestern haben ihre zwei Grundstücke samt Wohnhaus und Kapelle in Fischbachau verkauft. Ohne Wissen ihres Vaters, der da noch wohnt. Aber das ist noch nicht das …
Schwestern verkaufen Hof - Vater, der da wohnt, weiß nichts

Kommentare