1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Otterfing

Aus Quartett wird Quintett

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Neuer Vorstand: (v.l.) Schriftführer Thomas Rychly, 2. Vorsitzender Sabine Strößenreuther, Chefin Julia Baldauf, 3. Vorsitzender Manfred Breu, Schatzmeister Hermann Mann.
Neuer Vorstand: (v.l.) Schriftführer Thomas Rychly, 2. Vorsitzender Sabine Strößenreuther, Chefin Julia Baldauf, 3. Vorsitzender Manfred Breu, Schatzmeister Hermann Mann. © DAV

Mehr als sechs Monate lang war die Spitze der Sektion Otterfing des Deustchen Alpenvereins unbesetzt. Jetzt wurde Julia Baldauf zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Otterfing – Mehr als sechs Monate lang hatte die Sektion Otterfing des Deutschen Alpenvereins (DAV) keinen Ersten Vorsitzenden – jetzt endlich haben die Bergsportler jemanden gefunden, der dieses anspruchsvolle Ehrenamt stemmen kann: Julia Baldauf wurde auf der Hauptversammlung einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Die promovierte Nano-Wissenschaftlerin will sich nun vor allem darauf konzentrieren, das sportliche Angebot für Jugendliche in Otterfing und der Umgebung zu verbessern. Auch, weil sich die Sektion bis 2030 klimaneutral aufstellen will. Bereits seit Anfang 2021 erhebt der DAV deshalb einen sogenannten Klimaeuro von seinen Mitgliedern. Der fließt in einen Fonds zur Förderung von Maßnahmen.

Außerdem steht die Digitalisierung des Angebots der Otterfinger Sektion an. Noch diesen Sommer soll eine neue Webseite online gehen sowie ein neues Tourenportal. Alle Trainer, Funktionsträger und Tourenführer sollen zudem eine Alpenvereins-E-Mail-Adresse bekommen.

Baldauf, die als freiberufliche Projektmanagerin arbeitet, kann auf die Unterstützung der übrigen Vorstandsmitglieder zählen: Schriftführer Thomas Rychly, die Zweite Vorsitzende Sabine Strößenreuther, der Dritte Vorsitzende Manfred Breu sowie Schatzmeister Hermann Mann leiteten die Sektion seit November kommissarisch, nachdem der langjährige Vereinschef Robert Blümke aus privaten Gründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand (wir berichteten).

Das neue geschaffene Ehrenamt des Klimaschutzkoordinators übernimmt Jeremy Barber. Das Amt des Jugendreferenten dagegen bleibt vakant.

Thema der Versammlung war erneut die Gamshütte im Zillertal, die am 1. Juni für Tagesgäste und am 15. Juni für Übernachtungsgäste öffnen wird – saniert für 713 000 Euro. Unter anderem wurde die Küche und die Photovoltaikanlage erneuert, die Seilbahn repariert und ein Anbau errichtet. Wie berichtet, konnte die Sektion bei den Modernisierungsmaßnahmen auf umfangreiche Fördertöpfe zurückgreifen, ihr Eigenanteil liegt bei 51 200 Euro. Für die Sanierung des Dachs des Nebengebäudes musste sie weitere 16 400 Euro hinblättern. Eine Investition, die sich auch finanziell für die Otterfinger Alpinisten lohnt: 2 500 Euro Gewinn wirft die Gamshütte jährlich ab – auch dank des engagierten ehrenamtlichen Einsatzes der Mitglieder. Die Sektion hofft, im Jahr 2022 wieder auf die Übernachtungszahlen von 2019 zu kommen. Damals lag sie bei 2026 – bis sie in den beiden Pandemiejahren 2020 und 2021 massiv einbrach auf 1251 beziehungsweise 1625 Übernachtungen. Für 2022 ist noch die Verschalung der Nordseite des Nebengebäudes der Gamshütte geplant.

Außerdem auf der Agenda der Hauptversammlung: Die Ehrung langjähriger Mitglieder. So gratulierte Baldauf dem ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Johann Fischhaber zu 50 Jahren Mitgliedschaft.

Holzkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Holzkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Holzkirchen – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare