+
Seine vorletzte Bürgerversammlung leitete der scheidende Rathauschef Jakob Eglseder am Donnerstag in der Schulaula. Erschienen waren etwa 70 Gemeindebürger. 

Bürgerversammlung 

Dringender Appell des Rathauschefs: Lasst Otterfing nicht ausbluten

  • schließen

Ein Jahr noch, dann bekommt Otterfing einen neuen Bürgermeister. Alles andere als ein leichter Job, wie Amtsinhaber Jakob Eglseder am Donnerstag in der Bürgerversammlung sehr unverblümt anklingen ließ. 

Otterfing Nach 18 Jahren wird Jakob Eglseder (CSU) 2020 seinen Schreibtisch im Rathaus räumen. Vielleicht saß sein(e) Nachfolger(in) am Donnerstag in der Schulaula, als der 61-Jährige seinen vorletzten Jahresbericht als Gemeindeoberhaupt ablieferte. Falls ja, erfuhr er (oder sie) aus erster Hand, was derzeit im Argen liegt. Schon im vergangenen Jahr hatte Eglseder gegen „Gscheidhaferl“ gewettert, jetzt legte er nach. „Ich muss ja kein Blatt mehr vor den Mund nehmen.“

Mit Vernunft und ehrlicher Sachpolitik habe etwa das Gezerre um das Sportzentrum nicht mehr viel zu tun. Hier und bei anderen großen Entwicklungen erlebe er Denunzierungen, ein kategorisches Dagegen-Sein. „Geglaubt wird nicht Fachleuten, sondern Besserwissern und Internet-Gstudierten.“ Bürger würden populistisch aufgestachelt. „Neid und Missgunst sind aber schlechte Berater, wenn es um wichtige Entscheidungen für unseren Ort geht.“ Als besondere Gemeinheit habe er empfunden, als ihm vor einigen Monaten ein Plan untergeschoben wurde, der deutlich mache, dass es im Rathaus schon 1997 bei der Verlegung der Tennisplätze erste Konzepte für ein neues Sportzentrum am Altstandort gab. „Davon habe ich nie etwas erfahren“, empörte sich Eglseder, „so geht man im Ort nicht miteinander um.“

Mittlerweile fand sich eine Mehrheit im Rat, um auf dem Skaterplatz-Gelände eine Ballsporthalle zu bauen. Man warte darauf, dass der TSV sich dazu durchringe, als Bauherr aufzutreten. Dann werde der Gemeinderat, nach Rücksprache mit anderen Vereinen, den Bedarf definieren. Eglseder rechnet mit Kosten von fünf bis sechs Millionen Euro, zuzüglich der Million, die für das ebenfalls beschlossene Sanitär/Gymnastikgebäude am Altstandort einzuplanen sei. Völlig ungeklärt bleibe die Zukunft der sanierungsbedürftigen Altbauten am Nordring. Es sei an der Zeit, endlich etwas auf den Weg zu bringen. „Neulich hat mir eine Mutter erklärt, dass sie ihre Kinder zum Sport nach Holzkirchen fährt“, sagte Eglseder, „so blutet unsere Gemeinde aus.“

Etwas Bewegung deutet sich beim Senioren-Wohnprojekt der Gemeinde an, das seit über zehn Jahren auf der Stelle tritt. Gemeinderätin Susanne Weitl kündigte in der Versammlung einen Antrag der CSU an, ein solches Projekt auf der Thomawiese anzupacken. Als ein kurzer Film über ein ähnliches Projekt aus dem Raum Rosenheim gezeigt wurde, gab es viel Applaus. Vor allem Singles finden in solchen Hausgemeinschaften neuen Anschluss.

Bekanntlich käme dafür grundsätzlich auch die Wiese südlich des Pennymarkts in Frage. Es gebe einen Investor, sagte Eglseder, der ein Senioren-Projekt (samt Belegungsrecht für die Gemeinde) bauen würde und einen Vollsortimenter. Als Nachbar ist Eglseder dort von den Planungen ausgeschlossen, der Gemeinderat hat sich noch nicht öffentlich geäußert.

Den Bürgern empfahl der scheidende Rathauschef im Vorfeld der Kommunalwahl, „nicht populistischen Besserwissern auf den Leim zu gehen“, sondern sich umfassend zu informieren. Gefragter denn je seien Otterfinger, speziell junge Gemeindebürger, „die sich für den ganzen Ort einsetzen und nicht nur vor der eigenen Haustür“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwarzbau eines Ratskollegen? SPD-Fraktion wittert Klüngelei
Der Vorwurf wiegt schwer: Die SPD-Fraktion im Otterfinger Gemeinderat glaubt, dass CSU-Ratskollege Georg Schlickenrieder eine Halle teilweise schwarz errichtete. Zudem …
Schwarzbau eines Ratskollegen? SPD-Fraktion wittert Klüngelei
Verkehr wird umgelegt: B 318 wieder voll gesperrt 
Wieder ist eine Vollsperrungsnacht nötig, um auf der B 318 die nächste Phase des vierspurigen Ausbaus einzuläuten. In der Nacht von Montag (29. April) auf Dienstag (30. …
Verkehr wird umgelegt: B 318 wieder voll gesperrt 
Ausbau geht weiter: B318 ab A8 in der Nacht gesperrt
Hier finden Sie immer aktuell alle Sperren und Baustellen auf den Straßen, Wegen und Schienen im Landkreis Miesbach im News-Ticker. 
Ausbau geht weiter: B318 ab A8 in der Nacht gesperrt
Graffiti verursachen 5000 Euro Sachschaden
Unbekannte Sprayer tobten sich über die Osterfeiertage an einer Hallenwand des Medizinparks in Oberlaindern aus. Die Polizei ermittelt. 
Graffiti verursachen 5000 Euro Sachschaden

Kommentare