Falsche Polizisten wollten bei einer Frau in Otterfing nicht locker lassen.
+
Falsche Polizisten wollten bei einer Frau in Otterfing nicht locker lassen.

Betrüger rufen nochmal an

Falsche Polizisten lassen bei Frau aus Otterfing nicht locker - Festnahmen in Region

Schon wieder haben falsche Polizisten den Nordlandkreis ins Visier genommen. Bei einer Frau in Otterfing wollten die Betrüger nicht locker lassen. Einige ihrer „Kollegen“ wurden derweil schon festgenommen.

Otterfing – Wie die Polizei Holzkirchen berichtet, erhielt eine 50-jährige Otterfingerin am Mittwoch gleich zwei Anrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgegeben hatten. Sie meldeten sich mit „Kriminalpolizei München“ und gaben im ersten Anruf gegen 15.

20 Uhr vor, dass Nachbarn eine Straftat begangen hätte. Nachdem die Otterfingerin ihren Mann dazu holte, legte der Anrufer auf. Am späten Nachmittag wurde sie ein zweites Mal angerufen. Diesmal erzählte der unbekannte Anrufer, dass angeblich eine Frau in Otterfing überfallen worden sei. Der Anrufer fragte die 50-Jährige dann nach Bargeld und Schmuck. Dies verneinte die Angerufene. Der Anrufer behauptete nun, dass sie Vermögen daheim hätte. Das hätte „die Polizei“ ermittelt. Die Otterfingerin gab trotzdem keine weiteren Auskünfte und informierte nach dem Telefonat sofort die echte Polizei.

Die mahnt weiter zu erhöhter Vorsicht. Sie warnt davor, am Telefon persönliche oder finanzielle Verhältnisse preiszugeben oder sich unter Druck setzen zu lassen. angerufene sollten im Zweifel lieber auflegen und selbst die Polizei oder Angehörige zu verständigen. Wer ähnliche Anrufe erhalten hat oder davon Zeuge wurde, wird gebeten, sich bei der Holzkirchner Polizei unter 0 80 24 / 9 07 40 zu melden.

Polizei hat in Region falsche Polizisten festgenommen

Ein Vorgehen, das solchen Betrügern durchaus das Handwerk legen kann: Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sind im vergangenen Jahr 16 falsche Polizeibeamten festgenommen worden, teilt das Präsidium im Sicherheitsbericht 2020 mit. „Die nach wie vor ansteigenden Fallzahlen machen es erforderlich, mit aller Konsequenz gegen diese perfiden Straftäter vorzugehen“, sagt dazu Leitender Polizeidirektor Frank Hellwig.  

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare