Warnung für München: KATWARN löst wieder aus - Heftige Gewitter mit extremem Starkregen kommen

Warnung für München: KATWARN löst wieder aus - Heftige Gewitter mit extremem Starkregen kommen
Der Skaterplatz in Otterfing.
+
Brennpunkt: Am Otterfinger Skaterplatz kam es zuletzt immer wieder zu Vandalismus.

Holzkirchner Streetworker soll helfen

Otterfing: Kameras gegen Skaterplatz-Vandalen?

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

Verschmutzungen und Zerstörungen: Am Skaterplatz in Otterfing kam es zuletzt immer wieder zu Vandalismus. Schaffen Überwachungskameras Abhilfe?

Otterfing – Ekelhafte Verschmutzungen, rücksichtslose Zerstörungen: Am Otterfinger Skaterplatz (Ecke Lehrer-Holl-/Ludwig-Ganghofer-Straße) tobt sich zuletzt sehr schräge Energie aus. Bürgermeister Michael Falkenhahn (SPD) kündigte jetzt im Gemeinderat an, jeden Vorfall dieser Art konsequent zur Anzeige zu bringen: „Die Polizei hat uns dazu geraten.“

Gleichzeitig habe man den Holzkirchner Streetworker Christian Probst gebeten, sich die Situation vor Ort anzusehen. Wie andere Gemeinden im Landkreis-Norden beteiligt sich Otterfing seit 2018 mit einem kleinen Beitrag (2400 Euro) am Team des Holzkirchner Streetworkers.

Probst werde sein Wirken jetzt etwas stärker nach Otterfing verlegen, teilte der Bürgermeister mit. Der Streetworker wolle sich ein Bild verschaffen, ob und welche Jugendliche an den Verwüstungen im Skaterpark beteiligt sind. „Es gibt da wohl eine Gang, in der wirklich sehr unschöne Dinge passieren“, wusste Josef Killer (FWG) aus Gesprächen mit Holzkirchner FWG-Kollegen. Einige wenige würden schlechten Einfluss auf andere ausüben. „Wenn Streetworker nur stundenweise in Otterfing vorbeischauen, wird uns das vermutlich nicht viel weiterbringen“, glaubt Killer.

Ich will nicht, dass viele anständige Nutzer für den Unsinn weniger büßen müssen.

Otterfings Bürgermeister Michael Falkenhahn (SPD)

Laut Falkenhahn sei man dabei, in Abstimmung mit der Marktgemeinde Holzkirchen und der Polizei ein Konzept zu entwickeln, um den Vandalismus am Skaterpark in den Griff zu bekommen. Die Polizei etwa empfehle, an dieser Stelle eine Video-Überwachung zu installieren. „Für mich durchaus ein zulässiges Mittel“, sagte Falkenhahn. Der Otterfinger Skaterplatz werde gut besucht. „Ich will nicht, dass viele anständige Nutzer für den Unsinn weniger büßen müssen.“

Denn wenn andere Mittel nicht greifen, müsse sich die Gemeinde überlegen, das ganze Areal einzuzäunen und Öffnungszeiten festzulegen. „Das wäre aus meiner Sicht aber nur die letzte Maßnahme“, betonte der Rathauschef.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Als eine Frau zur Kommunion geht, holt ein Dieb den Geldbeutel aus ihrer Tasche
Dreister Diebstahl während eines Gottesdienstes: Während eine Gläubige (52) am Sonntag (2. August) die Kommunion empfing, schnappte sich ein Langfinger ihre Handtasche. …
Als eine Frau zur Kommunion geht, holt ein Dieb den Geldbeutel aus ihrer Tasche
Bereit für das wilde Leben
58 junge Turmfalken hatte die Auffang- und Pflegestation Otterfing zwischen Mai und Juni aufgesammelt. Jetzt sind sie bereit für das Leben in freier Wildbahn.
Bereit für das wilde Leben
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Holzkirchnerin wird geblitzt und steht wegen Betrugsverdacht vor Gericht
EIne Holzkirchnerin soll in Miesbach geblitzt worden sein und beim Bußgeldbescheid auf eine Freundin verwiesen haben. Deshalb musste sie sich vor dem Amtsgericht …
Holzkirchnerin wird geblitzt und steht wegen Betrugsverdacht vor Gericht

Kommentare