Feuerwehr-Einsatz  

Edler Maserati geht in Flammen auf

  • schließen

Ein edler Sportwagen aus italienischer Schmiede ging am Freitagabend in Otterfing in Flammen auf. Laut Polizei brannte der Maserati komplett aus. Der Sachschaden ist beträchtlich.  

Otterfing – Wie die Polizei mitteilt, war der Maserati Ghibli am Freitag gegen 20.30 Uhr auf der Dietramszeller Straße unterwegs, als plötzlich Rauch aus der Motorhaube quoll. Der Fahrer, ein 47-jähriger Mann aus München, konnte noch rechtzeitig anhalten und sich selbst in Sicherheit bringen.

Offenbar hatte der Motor aufgrund eines technischen Defekts Feuer gefangen. Die Flammen griffen sofort über, ein Vollbrand war nicht mehr zu verhindern. Die Otterfinger Feuerwehr rückte mit drei Einsatz-Fahrzeugen und 18 Aktiven aus, um den brennenden Edel-Boliden zu löschen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 70 000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach neuem BOB-Geschäftsführer läuft - bisher ohne Ergebnis
Die Frage, wer Bernd Rosenbusch als Geschäftsführer bei der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) folgt, ist weiter offen. Die Suche läuft, teilt der Mutterkonzern Transdev in …
Suche nach neuem BOB-Geschäftsführer läuft - bisher ohne Ergebnis
Gymnasium Holzkirchen: Vorbild für Bayern?
Der Gong erklingt nur kurz vor Ende der Pause, und auch sonst unterscheidet sich das Holzkirchner Gymnasium von anderen Schulen. Dafür gab‘s nun einen Preis.
Gymnasium Holzkirchen: Vorbild für Bayern?
Partnerschaft offiziell besiegelt
Eine Delegation aus Weyarn hat die alte, neue Partnergemeinde Terre del Reno besucht. Mit seiner Unterschrift besiegelte Bürgermeister Wöhr die bayerisch-italienische …
Partnerschaft offiziell besiegelt
Durch Erbschaftssteuer Elternhaus verlieren? Experten geben Tipps, wie man das verhindert
In Rottach läuft grade eine Petition dagegen. Experten meinen, dass auch die derzeitige Form der Erbschaftssteuer niemanden zum Verkauf des Familienheims zwingt – wenn …
Durch Erbschaftssteuer Elternhaus verlieren? Experten geben Tipps, wie man das verhindert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.