+
Volles Haus: Zum Südtiroler Weinfest nach Otterfing strömten auch 2016 wieder mehrere tausend Besucher. Heuer feiert die Veranstaltung ihr 40-jähriges Bestehen.

Zum Südtiroler Weinfest - 24 Kandidatinnen schon da

Otterfing sucht die erste Oberbayerische Weinkönigin

  • schließen

Zum 40. Südtiroler Weinfest suchen die Otterfinger Burschen die erste Weinfestkönigin Oberbayerns. Diese Kandidatinnen haben schon ihr Foto - und ihre Sprüche geschickt. 

Katharina Tretter ist eine von 24 Kandidatinnen.

Otterfing – Diese Mädels schauen im Dirndl verdammt gut aus und sind nicht auf den Mund gefallen. Marlene Mang aus Holzkirchen schreibt: „Da ich als junge, engagierte Landwirtin gerne und viel Wein trinke, finde ich, dass meine Wenigkeit die beste Wahl für eine Weinkönigin wäre.“ Jede Woche tankt sie „nur“ zwei bis acht Flaschen Wein. Auch Linda Kick aus Holzkirchen stellt sich mit witzigen Worten vor. „I bin super schlau aber grod bin i blau.“ Nicht zu vergessen: „Und an super Oarsch hob i a.“ Stefanie Huber aus Otterfing meint: „Ois aktive Feuerwehrfrau mit Herz und Verstand, hupf i nei in mei Dirndlgwand.“ Katharina Tretter aus Otterfing nimmt ihr Dirndl immer mit, egal, wohin die Reise geht. Und Maryse de Maiere aus Weyarn macht’s kurz: „Servus. I bins d’Misi vo Beansa und i gib Vollgas.“

Und hier gibt‘s alle Kandidatinnen mit Foto und Sprüchen.

So stellen sich die Bewerberinnen vor, die Oberbayerische Weinfestkönigin werden wollen. Diesen Wettbewerb veranstaltet der Otterfinger Burschenverein zum 40-jährigen Bestehen seines Südtiroler Weinfests, das jährlich mehrere tausend Besucher anlockt. Heuer wird, anlässlich des Jubiläums, vier statt nur drei Tage gefeiert.

Pünktlich zum Jubiläum wollten die Burschen was Besonderes präsentieren. „Es war ein eher zufälliger Einfall“, sagt Erster Vorsitzender Ludwig Beilhack. So kürt der Verein die nach eigenen Aussagen erste Oberbayerische Weinfestkönigin überhaupt. „Das traue ich mich jetzt mal zu behaupten“, sagt Beilhack. „Am Anfang war es etwas zäh.“ Am Dorffest rührten die Burschen die Werbetrommel. „Danach ist es richtig rund gegangen.“ Viele Mädels sagten: „Ach, wenn die mitmacht, mach ich auch mit.“ Inzwischen gibt es über 20 Bewerberinnen.

Das Mindestalter für Teilnehmerinnen ist 18 Jahre. „Nach oben hin gibt es keine Grenze.“ Die Mädels müssen ein Foto von sich im Dirndl schicken. „Weil das bei uns eben dazugehört.“ Zudem sollten sie eine Verbindung zum Weinfest haben. Die Wähler stimmen bis kurz vor Festbeginn online ab. Am ersten Festtag, Donnerstag, 31. August, gibt’s einen Endentscheid im Festzelt. „Da werden alle Teilnehmerinnen auf die Bühne gebeten.“ Diejenigen, die es in die Endrunde geschafft haben, müssen Aufgaben erfüllen. „Etwa eine Blindverkostung mit Wein.“ Eine Jury fällt das Urteil. Das Tröstliche: „Alle bekommen einen Preis.“ Einen Gutschein fürs Weinfest. Die Siegerin darf einen Trachtengutschein im Wert von 300 Euro mit nach Hausen nehmen, die Zweitplatzierte einen im Wert von 150 Euro.

Als Schmankerl gibt’s heuer einen Jubiläumswein. Und in Sachen Musik würden sie nur „das Beste vom Besten“ präsentieren, so Beilhack.

Das erste Weinfest vor 40 Jahren organisierte laut Beilhack Anton Thoma damals in der Turnhalle. Schon kurz darauf wechselte man auf die Wiese am Bahnhof. „Bis jetzt hat es jedes Jahr stattgefunden.“ Kandidatin Daniela Fritsch aus Otterfing freut sich auf das Fest, aber sie weiß: „Vier Dog wern hart.“

Bewerben

können sich Interessierte hier. Dort müssen sie das Kontaktformular ausfüllen und ein Bild von sich im Dirndl per E-Mail-Adresse schicken: profilbild@oberbayerische-weinfestkönigin.de. Auf der Internetseite sind die Mädels zu bewundern und zu bewerten. Gewählt wird online bis 31. August, 18 Uhr.

Das Festprogramm:

-Donnerstag, 31. August: Beginn im Festzelt am Otterfinger Bahnhof um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Es gibt keine Platzreservierungen, man sollte also früh da sein. Wahl der Oberbayerischen Weinfestkönigin, die Südtiroler Spitzbuam sorgen an dem Abend für Musik. 

-Freitag, 1. September: Beginn 20 Uhr, Südtiroler Törggele-Abend mit der berühmten Spitzengruppe Die Pucher. 

-Samstag, 2. September: ab 14 Uhr Altennachmittag mit den Isarkrainern. Um 20 Uhr startet der Südtiroler Festabend, Die Goldrieder spielen auf. 

-Sonntag, 3. September: Das große Marathon-Wein- und Weißbierfest steht an. Ab 11 Uhr gibt es das Weißbierfest samt Kesselfleischessen, die Musikkapelle Schluderns steht auf der Bühne und unterhält die Festgäste. Von 11 bis 16 Uhr findet dann – wie alle zwei Jahre – das beliebte Oldtimer Treffen für alte Motorräder und Bullldogs vor dem Festzelt statt. Zum großen Weinfestausklang erwartet die Besucher im Zelt ab 16 Uhr jede Menge Musik mit der Schonseitnmusi, den Hallgrafen Musikanten sowie der Tegernseer Tanzlmusik. An allen Tagen wird Eintritt ins Festzelt verlangt, die Höhe ist noch offen. Nur Jugendliche ab 16 Jahren dürfen rein, unter 18 Jahre nur bis 24 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
Die Situation war brandgefährlich: An der Autobahn-Raststätte Holzkirchen-Süd an der A8 Richtung Salzburg ist am Freitag gegen 18 Uhr ein Auto in Flammen aufgegangen – …
Vor Zapfsäulen: Auto geht in Flammen auf
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Wahlplakate werden abgerissen, beschmiert und besprüht: Auch in Holzkirchen hat eine Unsitte traurige Ausmaße angenommen.  
„Die Stimmung ist aggressiver geworden“
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
144 Tage war die Brücke am HEP-Kreisel wegen Bauarbeiten gesperrt. Zahlreiche Anwohner auf den Ausweichrouten litten. Am Freitag wurde sie wieder freigegeben.
Endlich wieder freie Fahrt ins Gewerbegebiet
Warum Valley heimliche Kulturmetropole ist
Die kleine Gemeinde Valley ist die heimliche Kulturmetropole im Landkreis: Hier leben, arbeiten und wirken viele Künstler. Jetzt zeigen sie ihre Werke - bei den …
Warum Valley heimliche Kulturmetropole ist

Kommentare