+
Otterfing Luftbild

Messfahrzeuge in der Region unterwegs

Seismische Untersuchung für Geothermie: Stadtwerke rütteln in Otterfing

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Die Stadtwerke München führen in der Region vibrationsseismische Messungen durch - auch in Otterfing. Es geht um den Ausbau der Geothermie.

Otterfing – Für den Ausbau der Geothermie planen die Stadtwerke München (SWM) seismische Messungen südlich von München – auch bei Otterfing. Wie Bürgermeister Jakob Eglseder (CSU) dem Gemeinderat erklärte, suchen die SWM nach weiteren möglichen Geothermie-Standorten.

Deshalb prüfen die SWM voraussichtlich im Januar und Februar in Teilen des Perlacher und des Hofoldinger Forsts – größtenteils bei Brunnthal und Hofolding, aber auch auf Otterfinger Flur. Die Stadtwerke hätten ihm mündlich versichert, dass die vibrationsseismischen Messungen ausschließlich für den Geothermie-Ausbau genutzt werden und nicht für die umstrittenen Erweiterungspläne für die Wasserschutzzone Thalham-Reisach-Gotzing, erklärte Eglseder. Bei einigen Landwirten hätten die SWM bereits angefragt.

„Sie klappern alle Grundstücksbesitzer ab“, erklärte Dritter Bürgermeister Karl Einwanger (Grüne). Das Messfahrzeug sei mit 2,10 Metern nicht sonderlich breit, und die Grundstücksbesitzer könnten bei der Messung zuschauen. Georg Schlickenrieder (CSU) stellte klar, dass bei Flurschäden ein Ausgleich an die Besitzer gezahlt werden müsse. Das hätten die SWM bereits zugesichert, sagte Eglseder. 

Rückblende: Das grüße Rütteln - So lief die 3D-Seismik für die jüngst offiziell eröffnete Holzkirchner Geothermie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare